Gruppenreise Bhutan Kultur und Wandern

Quer durch Bhutan

Durchquerung von West nach Ost mit Klosterfesten in Mongar und Trashigang



22. November - 10. November 2019

19 Tage
   
6 - 10 Personen CHF 7970
Diese Reise wird bereits ab 2 Personen durchgeführt  

Es gibt keine andere Reise, wo wir in so kurzer Zeit die ganze Vielfalt von Bhutan, seiner Kultur und den Bewohnern erleben können. Wir durchqueren das ganze Land von Westen ins kulturelle Zentrum von Bhutan und weiter in den unbekannten Osten. Diese grosse Vielfalt «kaufen» wir uns mit teils längeren, aber immer sehr spannenden Fahrten.
Vom Westen mit seinen grossen Klosterburgen und alten Tempeln reisen wir in die schönen Hochtäler von Bumthang. Dies ist landschaftlich eine der reizvollsten Regionen in Bhutan. Wir geniessen die unberührte Natur während schönen Wanderungen und besuchen kleine Dörfer, Einsiedeleien und den «Brennenden See». Weiter geht es in den unbekannten und wenig besuchten Osten des Landes. In den Klöstern Mongar und Trashigang haben wir die Möglichkeit an zwei farbenprächtigen Klosterfesten teilzunehmen. Zusammen mit vielen einheimischen Besuchern bestaunen wir die jahrhundertealten, kraftvollen Maskentänze.

Höhepunkte

• Durchquerung von ganz Bhutan von West nach Ost
• Aufenthalt im wenig besuchen Osten Bhutans
• Guter Einblick in die verschiedenen Regionen in Bhutan
• Farbenprächtige Klosterfeste in Mongar und Trashigang
• Wanderung zum berühmten Tigernest-Kloster

Unser Kommentar zur Reise

Grosse Vielfalt auf der Reise quer durch Bhutan, schöne Wanderungen und spannende Klosterfeste und Maskentänze. Vorbei an Klosterburgen und alten Tempeln reisen wir ostwärts in die Hochtäler in Bumthang und weiter in den wenig besuchten Osten.

Anforderungen

• Einfache Reise mit Tageswanderungen von 1 – 5 Stunden. Alle Wanderungen sind fakultativ und können auch ausgelassen werden.
• Die Wanderungen sind einfach bis mittelschwer (analog rot-weiss markierten Bergwegen), bei schlechter Witterung kann es auch rutschig sein, gute Wanderschuhe werden empfohlen.
• Auf den Wanderungen tragen wir unseren Tagesrucksack selbst.
• Überlandfahrten von 1 – 8 Stunden.

Warum mit uns

Einige Gedanken zur Sicherheit, unseren lokalen Mitarbeitern und dem «Fair Reisen».

Zu unseren Gedanken

Unser Plus in Bhutan

Wir bieten unseren Reiseteilnehmern aber auch unserer lokalen Crew vor Ort Leistungen, welche weit über dem üblichen Standard in Bhutan sind.

Zu unserem Plus in Bhutan

Reisekosten und geht's auch günstiger 

Warum kosten die Reisen was sie kosten?

Infos zu den Reisekosten

Sicherheitsausrüstung

Für unsere Sicherheit haben wir folgendes mit dabei:

• Umfangreiche Notfallapotheke
• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut

 

Himalaya Tours hat ein eigenes 24h-SOS-Telefon. Abnehmen tut nicht «irgendein» Callcenter, sondern ein Experte von unserem Büro. So erhalten Sie im Notfall keine belanglose Auskunft, sondern rasche Hilfe.

Durchführung der Reise mit weniger als 6 Personen
Sollte die erforderliche Minimumteilnehmerzahl von 6 Personen nicht zustande kommen, kann die Reise auch mit weniger Teilnehmern (Minimum 2 Personen) durchgeführt werden. In diesem Fall wird die Reise mit lokaler englischsprechender Reiseleitung anstelle einer Schweizer Reiseleitung durchgeführt. Der Reisepreis bleibt sich gleich, wir verrechnen keinen Kleingruppenzuschlag.
Der Reiseteilnehmer kann frei entscheiden, ob er dieses Angebot der Kleingruppe mit lokaler englischsprechender Reiseleitung annehmen möchte oder lieber kostenfrei vom Vertrag zurücktritt. In dem Fall wird der volle Reisepreis zurückerstattet.

Reiseprogramm

(Enthaltene Mahlzeiten F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

 

22.11. Flug nach Delhi
Der Direktflug mit der Swiss (je nach Verfügbarkeit) bringt uns in gut 7 ½ Stunden nach Delhi in die Hauptstadt Indiens. Falls der Weiterflug nach Bhutan um die Mittagszeit oder später ist, übernachten wir in Delhi in einem Hotel in Flughafennähe. Sollte der Weiterflug nach Bhutan aber bereits am Morgen sein, ist die Zeit für eine Hotelübernachtung zu kurz und wir ruhen uns einige Stunden am Flughafen aus. Die Flugpläne für die Bhutanflüge sind jeweils erst kurzfristig bekannt.
Übernachtung im Hotel beim Flughafen in Delhi. Flugzeit 7 ½ Std.

23.11. Weiterflug nach Paro in Bhutan
Auf einem der schönsten Flüge der Welt geniessen wir bei gutem Wetter die Aussicht auf die schneebedeckten Gipfel des Himalayas, bei schönem Wetter haben wir eine atemberaubende Sicht auf den Everest, Kangchendzönga und andere 8000er-Berggipfel. Auch der Anflug auf den Flughafen von Paro ist spektakulär und fast meint man, die Flügel des Flugzeugs berühren die Berghänge in dem engen Tal von Paro. In diesem kleinen Ort werden wir heute übernachten.
Je nach Flugzeit werden wir noch die eine oder andere Sehenswürdigkeit besuchen. Falls der Flug erst am späteren Nachmittag ankommt, fahren wir ins Hotel und geniessen die Stille in Bhutan nach der Hektik in Delhi.
Übernachtung im Hotel in Paro (2280 Meter). Flugzeit 2 ½ Std. Fahrzeit 1 Std. (F,M,A)

24.11. Berühmtes Tigernest
Heute steht ein absoluter Höhepunkt auf unserem Programm. Das berühmteste Kloster von Bhutan ist das Tigernest-Kloster. Es verdankt seinen Namen dem Besuch von Guru Padmasambhava, dem grössten tantrischen Meister in der Geschichte des tibetischen Buddhismus. Dieser ist im 8. Jahrhundert auf dem Rücken einer Tigerin von Tibet nach Bhutan geflogen und hier gelandet. Das Kloster liegt extrem spektakulär in einer steilen Felswand. Nach dem Frühstück fahren wir zum Parkplatz unterhalb des Klosters. Ab hier führt uns ein zum Teil steiler Weg zu einem kleinen Restaurant. Von hier aus hat man eine atemberaubende Sicht auf das Kloster.
1998 brannte die Anlage komplett ab, nur die Höhle mit der Statue des Guru Padmasambhava wurde nicht beschädigt. Die Anlage wurde später wieder gänzlich aufgebaut und nur der Kenner merkt, dass die Anlage noch nicht einmal 20 Jahre alt ist. Taktshang Goemba ist einer der wichtigsten Pilgerorte in Bhutan.
Wer Lust hat, kann nach dem Besuch des Tigernests auch noch zum kleinen, selten besuchten Kloster Zangto Pelri hochsteigen. Von hier oben haben wir einen sehr spektakulären und unüblichen Blick auf das Tigernest-Kloster.
Falls das Wetter gut ist, dann lohnt sich die Fahrt ans Talende nach Drugyel Dzong. Von hier weg haben wir einen schönen Ausblick auf die Schnee- und Eisgipfel von Westbhutan.
Übernachtung im Hotel in Paro (2280 Meter). Fahrzeit 1 – 2 Std. Wanderung 3 ½ – 4 Std. (F,M,A)

25.11. Hauptstadt Thimphu
Heute fahren wir in die Hauptstadt Thimphu. Es gibt viel zu sehen, je nach Interesse, Lust und Zeit besuchen wir das sehr schöne Textilmuseum und bekommen einen guten Einblick in die Textilkunst von Bhutan. An Festtagen tragen viele Frauen kunstvolle, handgewobene Kiras, deren Herstellung bis zu 6 Monaten dauert. Vielleicht haben wir Glück und können den Frauen beim Weben zuschauen.
Im «Institute for Zorig Chusum» (Institut der 13 Handwerkskünste) bewundern wir einige der Handwerkskünste Bhutans, unter anderem Thanka Malerei, Skulpturen-Herstellung aus Lehm und Holzschnitzerei. Es ist spannend, den Lehrern und Schülern bei ihrer Ausbildung über den Rücken schauen zu dürfen. Im Mothitang Takin Preserve begegnen wir dem Takin. Dies ist das Nationaltier von Bhutan. Es erinnert uns an einen kleinen Bison, gehört aber zur Gruppe der Ziegenartigen. Alte Namen für dieses eigenartige Tier sind Rindergemse oder Gnuziege.
Übernachtung im Hotel in Thimphu (2320 Meter). Fahrzeit 1 – 2 Std. (F,M,A)

26.11. Buddha Viewpoint und Wanderung zum Kloster Drolung
Am Morgen fahren wir zum «Buddha Viewpoint». Oberhalb von Thimphu steht hier die grösste Buddhastatue von Bhutan. Diese soll mit 100'000 kleinen Buddhastatuen gefüllt werden und die Erschaffer träumen davon, dass dieses imposante Bauwerk zum «8. Weltwunder» werden soll. Ob Weltwunder oder nicht, es ist auf jeden Fall einen Besuch wert und auch die Aussicht über Thimphu ist lohnend.
Anschliessend fahren wir zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Auf dem Weg sehen wir ein wunderschönes Bild des Heiligen Padmasambhava in einer Felswand. Unsere Wanderung führt uns zum Kloster Drolung, von wo wir eine schöne Aussicht auf die Hauptstadt Thimphu haben. Das Kloster ist ein Meditationszentrum, es gibt eine Meditation, welche 3 Jahre, 3 Monate und 3 Tage dauert.
Nach der Wanderung fahren wir zurück nach Thimphu. Den Rest des Tages haben wir zur freien Verfügung und haben so Zeit, um den Markt auf eigene Faust zu erkunden, dem Treiben auf den Strassen zuzuschauen oder in einem Restaurant einen Kaffee oder Tee zu trinken.
Übernachtung im Hotel in Thimphu (2320 Meter). Fahrzeit 2 – 3 Std. Wanderung 3 – 4 Std. (F,M,A)

27.11. Wanderung und Bergpanorama
Eine kurze Fahrt bringt uns in ein kleines, kaum besuchtes Dorf. Von hier weg wandern wir auf einem wenig begangenen Weg durch phantastische Wälder. Unser Ziel ist das kleine Kloster von Lungchuzekha. Dieser Ort gilt als einer der schönsten Aussichtspunkte in der Umgebung und bei schönem Wetter sehen wir etliche der 6000 und 7000er in Bhutan wie z.B. Jomolhari (7314 m), Kang Bum (6500 m), Gangchenta («Great Tiger Mountain» 6840 m), Masang Gang (7165 m) und viele weitere Gipfel. Wir sehen auch den Gangkhar Puensum. Dies ist mit 7541 Meter nicht nur der höchste Berg von Bhutan, sondern auch der höchste noch unbestiegene Gipfel der Welt.
Hinunter wandern wir auf dem klassischen Weg zum Strassenpass Dochula. Dieser ist mit den 108 Stupas auf der Passhöhe sehr fotogen und bei schönem Wetter haben wir auf von hier her eine sehr schöne Aussicht. Mit dem Fahrzeug fahren wir auf der kurvenreichen Passstrasse ins 2000 Höhenmeter tiefer gelegene Tal von Punakha.
Übernachtung im Hotel in Punakha (1250 Meter). Fahrzeit 2 – 3 Std. Wanderung 3 – 4 Std. (F,M,A)

28.11. Schönstes Dzong und kleines Bergdorf
Heute Morgen besuchen wir das Punakha Dzong, das architektonisch wohl schönste Dzong in ganz Bhutan. Im Jahr 1638 erbaut, war es das zweite Dzong in Bhutan. Punakha war Hauptstadt und administratives Zentrum von Bhutan bis vor 60 Jahren, dann wurde die Hauptstadt nach Thimphu verlegt.
Anschliessend fahren wir in ein kleines Bergdorf. Dieses ist weder in einem Reiseführer erwähnt noch «verirren» sich Touristen hierhin und gerade dies macht es so spannend für uns. Bei einer befreundeten lokalen Familie sind wir zum Mittagessen eingeladen und erfahren Interessantes über das alltägliche Leben. Am Nachmittag wandern wir durch das Dorf und über die Felder und geniessen das ruhige Landleben. Der heutige Tag wird uns sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben.
Übernachtung im Hotel in Punakha (1250 Meter). Fahrzeit 1 ½ – 2 ½ Std. Wanderung 1 Std. (F,M,A)

29.11. Spannende Fahrt nach Trongsa
Nach dem Frühstück fahren wir Richtung Osten. Eine spannende Fahrt bringt uns über den Pele La Pass (3420 m). Von oben haben wir bei guter Sicht einen schönen Ausblick. Das Mittagessen werden wir in einem wunderschönen Restaurant «mitten in der Pampa» einnehmen. Wer Lust kann von hier weg eine Wanderung bis zum kleinen Dorf Chendebji machen. Dieses ist bekannt für seinen grossen Chörten.
Anschliessend fahren wir weiter nach Trongsa.
Übernachtung im Hotel in Trongsa (2180 Meter). Fahrzeit 6 – 7 Std. Wanderung 1 – 1 ½ Std. (F,M,A)

30.11. Nach Bumthang, ins kulturelle Zentrum von Bhutan
Am Morgen besuchen wir den eindrücklichen Trongsa Dzong aus dem 16. Jahrhundert. Anschliessend fahren wir über den Yotong La Pass nach Bumthang. Im kleinen Dorf Zugne gibt es zwei grosse Läden mit kunstvollen Handwerksgegenständen aus Bhutan. Wir werden einen kurzen Stop einlegen. Vielleicht haben wir Glück und können den Frauen beim Weben der traditionellen Yatra zuschauen. Am Nachmittag geht es weiter nach Jakar, dem Hauptort in Bumthang. Dort haben wir Zeit zur freien Verfügung und können so diesen kleinen Hauptort selbstständig erkundigen.
Übernachtung im Hotel in Jakar (2580 Meter). Fahrzeit 3 – 4 Std. (F,M,A)

1.12. Heilige Einsiedeleien
Wir freuen uns heute auf «richtige» Bewegung. Nach einer kurzen Fahrt laufen wir durch einen wunderschönen Wald und steigen über einen Bergkamm hoch bis nach Choedrak, einer Einsiedelei auf 3800 m. Direkt unter Choedrak liegt Tharpaling, ein weiteres Kloster und Retreatzentrum. Viele Mönche werden wir zu dieser Zeit nicht antreffen, da sie bereits in ihrer Winterresidenz im warmen Süden von Bhutan sind. Nichtsdestotrotz, wir geniessen die schöne Atmosphäre an diesem eindrücklichen Ort. Anschliessend fahren wir wieder zurück nach Jakar.
Übernachtung im Hotel in Jakar (2580 Meter). Fahrzeit 2 Std. Wanderung 3 – 4 Std. (F,M,A)

2.12. Schöne Klöster und «Brennender See»
In Bumthang könnte man tagelang Klöster besichtigen, eines schöner als das andere. Wir besuchen die Schönsten. Starten tun wir beim Jambay Lhakhang. Dieser Tempel soll im Jahr 659 vom tibetischen König Songtsen Gampo erbaut worden sein. Er ist zusammen mit dem Kyichu Lhakhang in Paro der älteste Tempel in Bhutan und auch einer der ältesten im ganzen Himalaya. Ein absolutes Highlight ist der Khurje Lhakhang. Dieses Kloster geht auf den Guru Padmasambhava zurück, welchem wir überall in Bhutan begegnen. Im 8. Jahrhundert soll er hier in einer Höhle meditiert haben. Auf der anderen Seite des Flusses ist der Tamshing Goemba. Die kräftigen in unserer Gruppe probieren vielleicht das schwere Kettenhemd vom Heiligen Pema Lingpa dreimal um den Tempel zu tragen. Dies soll uns, nach dem Glauben der Leute hier, von unseren Sünden befreien.
Am Nachmittag fahren wir zum Membartsho, dem «brennenden See». Hier fand Pema Lingpa Anfang des 16 Jahrhunderts verschiedene «Termas». Dies sind heilige Schätze, Schriften oder Statuen, die im 8. Jahrhundert vom tantrischen Meister Guru Padmasambhava «versteckt» wurden. Diese wurden in späteren Jahrhunderten von sogenannten «Tertöns» Schatzfindern, auf magische Weise gefunden. Legenden, Sagen und Mythen ranken sich um die Auffindung dieser Termas, die als hochverehrte Schätze in Klöstern aufbewahrt werden. Das berühmte «Tibetische Totenbuch» ist auch eines dieser Termas, dieses Buch wurde mittlerweile in millionenfacher Auflage in viele Sprachen übersetzt, auch ins deutsche. Anschliessend fahren wir ostwärts nach Ura. Wir übernachten bei einer lokalen Familie. Luxus dürfen wir keinen erwarten. Das Bett wird eine Matratze am Boden sein, die Toilette ist «local style» (Plumpsklo), das Essen wird einfach sein, aber dafür haben wir einen Einblick ins Leben einer bhutanesischen Familie, wie er den meisten Reisenden leider verwehrt bleibt.
Übernachtung im Familienhaus in Ura (3100 Meter). Fahrzeit 2 – 3 Std. (F,M,A)

3.12. In den Osten von Bhutan
Nach dem stärkenden Frühstück bei der lokalen Familie, starten wir zu einer längeren Fahrt ostwärts. Es geht durch den Trumshingla Nationalpark, hier wurden mit «Kamerafallen» Tiger auf Höhen von bis zu 3000 Metern fotografiert. Die Chance auf eine Sichtung ist aber relativ nah bei Null. Wir überqueren anschliessend den hohen Strassenpass Trumshingla, welcher Zentral- von Ostbhutan trennt. Mit ca. 3700 Metern ist dies einer der höchsten Strassenpässe von Bhutan, nur der Cheli La südlich von Paro ist noch höher. Nach einer langen aber spannenden Fahrt erreichen wir Mongar, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden.
Übernachtung im Hotel in Mongar (1600 Meter). Fahrzeit 5 – 6 Std. (F,M,A)

4.12. Klosterfest in Mongar
Heute erleben wir eines der farbenfrohen Klosterfeste. Die Maskentänze in Bhutan gehören zu den Schönsten im Himalaya. In schöne Kostüme gehüllt und mit teils schauerlichen Masken auf dem Kopf führen die Mönche kraftvolle Tänze vor. Mit diesen Tänzen «erzählen» Sie dem gebannt zuschauenden Publikum Geschichten aus dem Buddhismus. Auch die einheimischen Zuschauer sind sehenswert, diese haben ihre schönsten Trachten fürs Fest angezogen. Bei den Frauen ist dies die Kira und bei den Männern der Gho.
Übernachtung im Hotel in Mongar (1600 Meter). (F,M,A)

5.12. Für «Sündenfreie»
Es geht weiter ostwärts nach Trashigang. Dies ist der Hauptort von Ostbhutan. In einem Seitental steht das kleine Kloster Gom Kora. Sehr eindrücklich ist der grosse Felsen dahinter. Dies ist einer der heiligsten Orte in Bhutan, hier soll der grosse Tantriker Padmasambhava meditiert haben. Wer «sündenfrei» ist, kann probieren, sich durch die enge Höhle unterhalb des Felsens zu zwängen. Aber Achtung, die Sündenbehafteten bleiben nach dem Glauben der Leute hier im Loch stecken. Die Mutigen können sich auch an der Kletterei am Felsen probieren. Dieser «Kletterweg» soll uns direkt in den «buddhistischen Himmel» führen.
Übernachtung im Hotel in Trashigang (1070 Meter). Fahrzeit 4 – 5 Std. (F,M,A)

6.12. Maskentänze im Dzong von Trashigang
Wir haben das grosse Glück, noch an einem zweiten Klosterfest dabei sein zu können. Dieses wird im Dzong von Trashigang gefeiert, welches sehr viel Atmosphäre hat. Wir mischen uns unter die zahlreich erschienen Bhutanesen und lassen uns vom diesem Schauspiel in den Bann ziehen. Wir haben heute aber auch Zeit, um den kleinen aber wichtigen Markt von Trashigang zu durchstreifen. Die Bhutanesen aus dem Westen nutzen den Aufenthalt, um sich nach einem neuen Rohseiden-Schal (Kabne) umzusehen, welcher zur Männertracht gehört. Die Qualität soll hier besonders gut sein und die Preise sehr attraktiv. Gegen Abend fahren wir nach Tsangkha im Radi Tal.
Übernachtung im Familienhaus in Radi (1500 Meter). Fahrzeit 1 Std.

7.12. Wanderung im Tal der «Weber»
Das kleine Dorf Tsangkha ist bekannt für seine Stoffe. Viele Familien sind hier mit der Produktion von wunderschönen Stoffen beschäftigt, welche anschliessend in die Hauptstadt Thimphu verkauft werden. Wir machen eine Wanderung in diesem wunderschönen Tal und besuchen einige der kleinen Dörfer. Mit ein bisschen Glück können wir hier den Einheimischen beim Weben zuschauen. Am Abend fahren wir zurück nach Trashigang.
Übernachtung im Hotel in Trashigang (1070 Meter). Fahrzeit 1 Std. Wanderung 2 Std. (F,M,A)


8.12. Letzter Tag in Bhutan
Heute ist unser letzter Tag in Bhutan. Wir fahren über einige, immer tiefere Pässe südwärts bis an die Grenze zu Indien. Es ist eine lange Fahrt und wir haben Zeit, all unsere Erlebnisse in Bhutan noch einmal Revue passieren zu lassen. Wir sollten aber auch zum Fenster hinausschauen, die Gegend hier ist vor allem bekannt für die reiche Vogelwelt. Am Abend erreichen wir Samdrup Jongkhar, den bhutanesischen Grenzort, wo wir übernachten werden.
Übernachtung im Hotel in Samdrup Jongkhar (170 Meter). Fahrzeit 7 Std. (F,M,A)

9.12. Flug von Guwahati nach Delhi
Wir verabschieden uns von Bhutan und reisen in Indien ein. Eine 2 bis 3-stündige Fahrt bringt uns nach Guwahati. Von hier weg fliegen wir mit dem Flugzeug zurück nach Delhi. Bei guter Sicht können wir «unser Bhutan» noch einmal von oben geniessen. In Delhi haben wir in einem Hotel ein Tageszimmer zur Verfügung.
Am Abend fahren wir zum Flughafen, wo wir das Check-In für unseren Rückflug in die Schweiz machen.
Tageshotel in Delhi. Flugzeit 2 ½ Std. Fahrzeit 2 ½ – 3 Std. (F,M,A)

10.12. Zurück in die Schweiz
Nach Mitternacht Abflug in die Schweiz, wo wir frühmorgens in Zürich landen.
Mit vielen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck sind wir zurück.
Flugzeit 8 ½ Std.

 

Die angegebenen Zeiten sind als Richtwerte zu verstehen. Je nach Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Kondition der Teilnehmer oder aus anderen Gründen können diese von den Angaben abweichen. 

Programmänderungen (wegen Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Flugverzögerungen, Anordnungen der Behörden, Wasserstand oder -vorkommen auf der Trekkingroute etc.) bleiben ausdrücklich vorbehalten!

 

Leistungen inbegriffen
• Flüge Zürich-Delhi retour in Economy-Klasse, je nach Verfügbarkeit mit dem Direktflug von Swiss
• Flug Delhi-Paro und Guwahati-Delhi einfach in Economy-Klasse
• Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
• Alle Überlandfahrten und Transfers
• 14 Übernachtungen im Hotel/Gasthaus im Doppelzimmer in Bhutan
• 2 Übernachtungen in sehr einfachem Familienhaus im Mehrbettzimmer
• 1 Übernachtung im Hotel im Doppelzimmer in Delhi bei Anreise (falls die Transferzeit dazu reicht)
• 1 Tageszimmer im Hotel in Delhi bei der Rückreise
• Vollpension während der ganzen Reise
• Mineralwasser, Tee, Kaffee während dem Essen (andere Getränke nicht inbegriffen)
• Eintrittsgebühren für Besichtigungen laut Programm
• Schweizer Reiseleitung und lokaler englischsprechender Führer

Sicherheitsausrüstung inbegriffen
• Umfangreiche Notfallapotheke
• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut

Zusätzliche Leistungen inbegriffen
• Robuste Himalaya Tours-Reisetasche mit Rollen (im Wert von CHF 239)
• Visa für Indien und Bhutan (CHF 260, Stand Juli 2018) plus Einholung
• Erledigen aller Formalitäten für Indien und Bhutan
• Vorbereitungstreffen
• Landkarte von Bhutan

Leistungen nicht inbegriffen
• Trinkgelder (CHF 120 – 180 pro Person, je nach Anzahl Teilnehmern, bei Kleingruppen evtl. etwas höher)

Schweizer Reiseleitung

Reiseleitung Rupert Wagner

Tina Roner

Sie hat viele Monate für Helvetas in einem landwirtschaftlichen Projekt in Bhutan gearbeitet. So hat sie einen sehr tiefen Einblick ins Leben und in die Kultur der Bhutanesen erhalten. Sie kennt Bhutan, wie nicht viele andere Westler. Ihre fröhliche, sympathische und sehr engagierte Art machen Tina Roner zu einer perfekten Reiseleiterin für unsere Bhutanreisen.

 

Reiseroute

Trekking Bhutan Snowman
Anklicken zum Vergrössern

Hier finden Sie weitere Infos zur Reise

Detailprogramm als Download
2019 Quer durch Bhutan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 725.5 KB

Anmeldung

Gerne melde ich mich für diese Reise an.

Weiter zur Anmeldung

Wichtig zu wissen

Lesen Sie dies unbedingt vor einer Anmeldung.

Infos dazu