Gruppenreise Bhutan Trekking

Rhododendron-Trekking in Bhutan

Spannendes Trekking in der Blütezeit der Rhododendren 


6. - 20. Mai 2017

15 Tage
   
6 - 10 Personen CHF 6750
3 - 6 Personen CHF 6990
2 Personen CHF 7450

Nach einem spektakulären Flug mit Sicht auf den Everest und andere 8000er landen wir in Bhutan, im «Land des Donnerdrachens». Der Frühling ist eine schöne Zeit. Einmalig sind die blühenden Rhododendronwälder. Ganze Berghänge färben sich rot und rosarot. Während unseres Trekkings passieren wir etliche Rhododendronwälder, schöne Bergseen und herrliche Aussichtspunkte.
Nach dem Besuch des Tigernests, dem berühmtesten Kloster in Bhutan, starten wir auf unser Trekking. Wir geniessen die Natur auf unserem 5-tägigen Trek, welcher uns durch blühende Rhododendronwälder und entlang von Bergseen in Höhen von über 4000 Metern bringt. Bei guter Sicht haben wir immer wieder ein wunderschönes Bergpanorama auf die schneebedeckten Himalayagipfel. Im Anschluss an das Trekking führt uns die Reise in die Hauptstadt Thimphu und weiter nach Punakha, wo wir das schönste Dzong von Bhutan besuchen.

Höhepunkte

• Abwechslungsreiches Trekking durch Rhododendronwälder zu Bergseen
• Spannende Hauptstadt Thimphu
• Einblick ins Familien- und Dorfleben in Bhutan
• Wanderung zum Tigernest-Kloster
• Punakha Dzong, die schönste Klosterfestung in Bhutan

Unser Kommentar zur Reise

5-tägiges mittelschweres Trekking durch blühende Rhododendron-Wälder und vorbei an kristallklaren Bergseen. Immer wieder geniessen wir schöne Panoramablicke auf die schneebedeckten Himalayagipfel, etliche davon sind über 7000 Meter hoch.

Anforderungen

• Mittelschweres Trekking, gute Kondition, 3 Tagesetappen von 2 – 5 Stunden, 2 Tagesetappen

  von 5 – 6 Stunden.

• Vor und nach dem Trekking Rundreise mit Tageswanderungen von 1 – 4 Stunden. Diese

  Wanderungen sind fakultativ und können auch ausgelassen werden.

• Auf dem Trekking und den Tageswanderungen tragen wir unseren Tagesrucksack selber,

  das Hauptgepäck wird transportiert.

• Überlandfahrten von 1 – 5 Stunden.

Warum mit uns

Einige Gedanken zur Sicherheit, unseren lokalen Mitarbeitern und dem «Fair Reisen».

Zu unseren Gedanken

Unser Plus in Bhutan

Wir bieten unseren Reiseteilnehmern aber auch unserer lokalen Crew vor Ort Leistungen, welche weit über dem üblichen Standard in Bhutan sind.

Zu unserem Plus in Bhutan

Sicherheitsausrüstung

Für unsere Sicherheit haben wir folgendes mit dabei:

• Umfangreiche Notfallapotheke
• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
• Sauerstoff-Flasche
• Wasserfilter von Katadyn
• Satellitentelefon

• Extra-Reitpferd für Notfälle

 

Himalaya Tours hat ein eigenes 24h-SOS-Telefon. Abnehmen tut nicht «irgendein» Callcenter, sondern ein Experte von unserem Büro. So erhalten Sie im Notfall keine belanglose Auskunft, sondern rasche Hilfe.

 

Reiseprogramm

(Enthaltene Mahlzeiten F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

 

6.5. Flug nach Delhi
Der Direktflug mit der Swiss (je nach Verfügbarkeit) bringt uns in gut 7 ½ Stunden nach Delhi in die Hauptstadt Indiens. Falls der Weiterflug nach Bhutan um die Mittagszeit oder später ist, übernachten wir in Delhi in einem Hotel in Flughafennähe. Sollte der Weiterflug nach Bhutan aber bereits am Morgen sein, ist die Zeit für eine Hotelübernachtung zu kurz und wir ruhen uns einige Stunden am Flughafen aus. Die Flugpläne für die Bhutanflüge sind jeweils erst kurzfristig bekannt.
Übernachtung im Hotel beim Flughafen in Delhi. Flugzeit 7 ½ Std.

7.5. Weiterflug nach Paro in Bhutan
Auf einem der schönsten Flüge der Welt geniessen wir bei gutem Wetter die Aussicht auf die schneebedeckten Gipfel des Himalayas, bei schönem Wetter haben wir eine atemberaubende Sicht auf den Everest, Kangchendzönga und andere 8000er-Berggipfel. Auch der Anflug auf den Flughafen von Paro ist spektakulär und fast meint man, die Flügel des Flugzeugs berühren die Berghänge in dem engen Tal von Paro. In diesem kleinen Ort werden wir heute übernachten.
Je nach Flugzeit werden wir noch die eine oder andere Sehenswürdigkeit besuchen. Falls der Flug erst am späteren Nachmittag ankommt, fahren wir ins Hotel und geniessen die Stille in Bhutan nach der Hektik in Delhi.
Übernachtung im Hotel in Paro (2280 Meter). Flugzeit 2 ½ Std. Fahrzeit ½ Std. (F,M,A)

8.5. Mächtiges Dzong
Heute tauchen wir ein in die Kultur von Bhutan. Der tibetische Buddhismus ist seit vielen Jahrhunderten Staatsreligion und durchdringt jeden Bereich des Lebens in Bhutan. So hat die Religion seit jeher einen wichtigen Platz in Bhutan. Dies sieht man auch in den gewaltigen Dzongs, welche nicht nur die lokale Regierung, sondern auch die klösterlichen Räume beherbergen. Wir besuchen das eindrückliche Dzong von Paro. Der richtige Name ist Rinpung Dzong was übersetzt in etwa heisst «Festung, welche auf einem Berg von Juwelen sitzt». Wir staunen ob der eindrücklichen Architektur. Gleich oberhalb des Dzongs steht das spannende Nationalmuseum mit wertvollen Ausstellungsstücken.
Wir besuchen heute aber auch eine lokale Familie und sind dort zum Mittagessen eingeladen. Dies gibt uns einen schönen Einblick ins Leben einer bhutanesischen Familie im Dorf. Wer Lust hat, kann sich vielleicht sogar im Bogenschiessen versuchen. Dies ist der Nationalsport in Bhutan und es ist eindrücklich mit was für einer Präzision die Schützen das 140 Meter entfernte Ziel treffen. Teilweise wird sogar noch mit den alten Bambusbogen geschossen. Am heutigen Tag werden wir so einiges von der Kultur und Geschichte, aber auch vom Leben der Leute in Bhutan erfahren.
Übernachtung im Hotel in Paro (2280 Meter). Fahrzeit  1 Std. (F,M,A)

9.5. Berühmtes Tigernest
Heute steht ein absoluter Höhepunkt auf unserem Programm. Das berühmteste Kloster von Bhutan ist das Tigernest-Kloster. Es verdankt seinen Namen dem Besuch von Guru Padmasambhava, dem grössten tantrischen Meister in der Geschichte des tibetischen Buddhismus. Dieser ist im 8. Jahrhundert auf dem Rücken einer Tigerin von Tibet nach Bhutan geflogen und hier gelandet. Das Kloster liegt extrem spektakulär in einer steilen Felswand. Nach dem Frühstück fahren wir zum Parkplatz unterhalb des Klosters. Ab hier führt uns ein zum Teil steiler Weg zu einem kleinen Restaurant, welches zum Kloster gehört. Von hier aus hat man eine atemberaubende Sicht auf das Kloster.
1998 brannte die Anlage komplett ab, nur die Höhle mit der Statue des Guru Padmasambhava wurde nicht beschädigt. Die Anlage wurde später wieder gänzlich aufgebaut und nur der Kenner merkt, dass die Anlage noch nicht einmal 20 Jahre alt ist. Taktshang Goemba ist einer der wichtigsten Pilgerorte in Bhutan.
Wer Lust hat, kann nach dem Besuch des Tigernests auch noch zum kleinen, selten besuchten Kloster Zangto Pelri hochsteigen. Von hier oben haben wir einen sehr spektakulären und unüblichen Blick auf das Tigernest-Kloster. Auf dem Rückweg besuchen wir das älteste Kloster von Bhutan, den Kyichu Lhakhang. Dieser Tempel ist über 1300 Jahre alt. Gebaut wurde er im 7. Jahrhundert vom damaligen grossen tibetischen König Songtsen Gampo.
Übernachtung im Hotel in Paro (2280 Meter). Fahrzeit 1 Std. Wanderung 3 ½ – 4 Std. (F,M,A)

10.5. Trekking Start
Heute starten wir unser Trekking oberhalb des Ta Dzong (Nationalmuseum). Der Weg führt uns während einer halben Stunde auf einer ungeteerten Strasse langsam und stetig bergauf, durch Wälder und vorbei an einzelnen Häusern. Danach geht es steil aufwärts durch wunderschönen Pinien- und Fichtenwald bis Damche Gom. Unser erster Tag ist eher anstrengend, da wir bis zu unserem ersten Camp ca. 1000 Höhenmeter bewältigen müssen. In Jili Dzong schlagen wir unser Lager für die Nacht auf. Auf der weiten Wiese treffen wir eventuell auf Yakhirten mit ihren Tieren.
Übernachtung im Zelt unterhalb von Jili Dzong (3480 m). Trekking 4 – 5 Std. (F,M,A)

11.5. Durch schöne Rhododendron-Wälder
Wir steigen hoch zum kleinen Dzong von Jili. Die wenigen Mönche hier freuen sich vielfach über einen Besuch. Heute hoffen wir auch auf schönes Wetter. Von hier weg und auf dem Weiterweg sehen wir immer wieder die 6000 und 7000er im Westen von Bhutan, unter anderem auch den heiligen Berg Jomolhari. Mit 7300 Metern ist dies einer der höchsten Gipfel in Bhutan.
Sehr fotogen sind die vielen Gebetsfahnen an unserem Weiterweg. Wir laufen durch schöne Wälder und vorbei an vielen Rhododendren, welche im Frühling ihre Blütezeit haben. Ein kurzer Abstieg bringt uns zu unserem heutigen Camp auf einer Wiese. Auch dieser Ort wird gerne von den Hirten gebraucht. Vom Camp her haben wir einen schönen Blick auf die südlichen Gebirgszüge von Bhutan. Wer noch einmal die Eisriesen sehen möchte, kann auf den Bergrücken hinter dem Camp steigen. Aber nicht nur die Ferne ist schön, sondern auch das Nahe. Es gibt hier zum Beispiel auch Edelweiss.
Übernachtung im Zelt in Jangchulakha (3770 m). Trekking 4 – 5 Std. (F,M,A)

12.5. Malerische Bergseen
Heute geht es ständig «Auf und Ab» durch schöne Wälder und über Bergrücken. Wir erreichen heute den  Bergsee Jimilang Tsho. Dieser ist bekannt für seine Forellen. Wir laufen aber anschliessend noch ein bisschen weiter und stellen unser Camp am Janye Tsho auf. Dies ist weiterer Bergsee am Weg.
Übernachtung im Zelt beim Janye Tsho See (3870 m). Trekking 6 Std. (F,M,A)

13.5. Bergpanorama
Am Weg begegnen wir oftmals Hirten mit ihren grossen Yaks. Es ist eindrücklich zu sehen, unter welch einfachen Verhältnissen die Hirten monatelang in den Bergen leben. Mit etwas Glück sehen wir heute Blauschafe, welche in den steilen Berghängen zuhause sind. Wir laufen vorbei am Bergsee Simkotra Tsho und steigen hoch auf unseren letzten Pass, den gut 4200 Meter hohen Labana La. Bei gutem Wetter haben wir eine spektakuläre Sicht auf den Gangkar Puensum, den mit über 7500 Metern höchsten Berg von Bhutan. Dies ist gleichzeitig auch der höchste noch unbestiegene Gipfel der Welt. Von oben sehen wir auch bereits die Hauptstadt Thimphu. Ab hier führt unser Weg abwärts. Sehr lohnen tut sich der selten begangene Weg über die kleine Einsiedelei Thuji Drak, welche unterhalb einer überhängenden Felswand am Hang «klebt». Hierhin ziehen sich teilweise Mönche zur Meditation zurück.
Unser Ziel ist Phajoding. Verteilt am Hang stehen ein Dutzend Tempel und Mönchssiedlungen. Hier stellen wir ein letztes Mal unser Camp auf, bevor es am nächsten Tag «zurück in die Zivilisation» geht.
Übernachtung im Zelt in Phajoding (3750 m). Trekking 6 Std. (F,M,A)

14.5. Ende des Trekkings und Fahrt in die Hauptstadt Thimphu
Während gut zwei Stunden geht es immer abwärts durch schöne Nadelwälder zum Endpunkt von unserem Trekking. Wir verabschieden uns von unserer lokalen Begleitmannschaft, mit welchen wir während den letzten Tagen eine schöne Beziehung aufgebaut haben. Dann fahren wir das kurze Stück nach Thimphu, in die Hauptstadt von Bhutan.
Thimphu ist eine moderne Stadt mit knapp 100'000 Einwohnern. So viel Flair wie die kleinen Dörfer auf dem Land hat sie zwar nicht, aber dafür gibt es viel Spannendes zu entdecken. Am Nachmittag besuchen wir den bekannten «Weekend Market». Einheimische Händler und Bauern bieten allerlei Waren feil. Überall sieht man grosse Berge an Chilis, einer der wichtigsten Zutaten der bhutanesischen Küche.
Danach haben wir Zeit, um auf das gute Gelingen unseres Trekkings anzustossen und geniessen zudem den Luxus einer warmen Dusche und eines richtigen Betts.
Übernachtung im Hotel in Thimphu (2320 Meter). Fahrzeit 1 Std. Trekking 2 – 3 Std. (F,M,A)

15.5. Gemütlicher Tag in Thimphu
Heute machen wir einen gemütlichen Tagesstart. Als erstes besuchen wir das erst kürzlich eröffnete, neue Textilmuseum. Es ist eindrücklich, die kunstvollen Stoffe aus allen Regionen von Bhutan zu bewundern. Vielleicht haben wir Glück und können einigen Frauen beim Weben dieser Meisterwerke zuschauen.
Im «Institute for Zorig Chusum» (Institut der 13 Handwerkskünste) bewundern wir einige der Handwerkskünste Bhutans, unter anderem Thanka Malerei, Skulpturen-Herstellung aus Lehm und Holzschnitzerei. Es ist spannend, den Lehrern und Schülern bei ihrer Ausbildung über den Rücken schauen zu dürfen. Im Mothitang Takin Preserve begegnen wir dem Takin. Dies ist das Nationaltier von Bhutan. Es erinnert uns an einen kleinen Bison, gehört aber zur Gruppe der Ziegenartigen. Alte Namen für dieses eigenartige Tier sind Rindergemse oder Gnuziege.
Gegen Abend fahren wir hoch zum «Buddha Viewpoint» wo eine fast 50 m hohe Buddha Figur hoch über Thimphu gebaut wurde. Von oben her haben wir eine schöne Aussicht über Thimphu und die Umgebung.
Übernachtung im Hotel in Thimphu (2320 Meter). Fahrzeit kurz (F,M,A)

16.5. Wanderung und Bergpanorama
Unsere heutige Fahrt führt uns von Thimphu auf den Dochula Pass. Dieser ist mit den 108 Stupas auf der Passhöhe sehr fotogen und bei schönem Wetter haben wir eine phantastische Aussicht auf die Berggipfel von Bhutan. Von der Passhöhe her machen wir eine Wanderung durch schöne Wälder und vorbei an Yakweiden. Unser Ziel ist das kleine Kloster von Lungchuzekha. Dieser Ort gilt als einer der schönsten Aussichtspunkte in der Umgebung und bei schönem Wetter sehen wir etliche der 6000 und 7000er in Bhutan wie z.B. Jomolhari (7314 m), Kang Bum (6500 m), Gangchenta («Great Tiger Mountain» 6840 m) Masang Gang (7165 m) und viele weitere Gipfel. Wir sehen auch den Gangkar Puensum. Dies ist mit 7541 Metern nicht nur der höchste Berg von Bhutan, sondern auch der höchste noch unbestiegene Gipfel der Welt.

Nach einem gemütlichen Picknick und nachdem wir uns an der Aussicht sattgesehen haben, laufen wir zurück zum Dochula. Danach bringt uns eine kurvenreiche Strasse ins fast 2000 Meter tiefer gelegene Wangdue, unserem heutigen Tagesziel.
Übernachtung im Hotel in Wangdue (1250 Meter). Fahrzeit 3 – 4 Std. Wanderung 3 – 4 Std. (F,M,A)
 
17.5. Schönstes Dzong, Schule und Familienleben
Heute Morgen besuchen wir das Punakha Dzong, das architektonisch wohl schönste Dzong in ganz Bhutan. Im Jahr 1638 erbaut, war es das zweite Dzong in Bhutan. Punakha war Hauptstadt und administratives Zentrum von Bhutan bis vor 60 Jahren, dann wurde die Hauptstadt nach Thimphu verlegt.
Eine kurze Wanderung bringt uns zu einem Fluss, welchen wir auf der längsten Hängebrücke von Bhutan überqueren.
Im Dorf auf der anderen Seite statten wir der Dorfschule einen Besuch ab. Hier sind wir bei einer lokalen Familie zum Mittagessen eingeladen und erfahren dabei so einiges übers Dorf- und Familienleben auf dem Lande.
Übernachtung im Hotel in Wangdue (1250 Meter). Fahrzeit ½ - 1 Std. Wanderung 1 Std. (F,M,A)

18.5. Zurück nach Paro
Eine ungefähr 5-stündige Autofahrt bringt uns zurück nach Paro. Auf dem Weg besuchen wir das schöne Simtokha Dzong, welches 1629 erbaut wurde.
Auf dem Weiterweg machen wir einen weiteren Halt, um den Thamchhog Lhakhang zu besichtigen. Dieser wurde von Thongtong Gyalpo (dem «Schmied») gebaut. Um zum Lhakhang zu gelangen, überqueren wir eine Brücke, welche nur mit Ketten und Drahtgeflecht gebaut wurde. Wir sehen durch das Geflecht direkt hinunter in den Fluss und es ist eher eine wackelige Angelegenheit. Es gibt aber neben der Originalbrücke noch eine neue Brücke, auf welcher wir den Fluss auch überqueren können.
Den Rest des Tages haben wir in Paro zur freien Verfügung und können unsere letzten Einkäufe erledigen.
Übernachtung im Hotel in Paro (2280 Meter). Fahrzeit 5 Std. (F,M,A)

19.5. Flug von Paro nach Delhi
Transfer zum Flughafen in Paro und Rückflug nach Delhi.
Hinweis: Die Bhutanflüge werden teils kurzfristig abgesagt oder verschoben. In so einem Fall fliegen wir eventuell über Kalkutta oder eine andere Destination nach Delhi.
Wir werden am Flughafen abgeholt und zu einem Hotel mit schönem Swimmingpool gebracht. Hier haben wir ein Zimmer bis am Abend zur Verfügung. Entweder verbringen wir den Tag im schönen Hotelgarten am Pool oder wir erkunden zusammen mit einem lokalen Führer einige der Sehenswürdigkeiten von Delhi.
Am Abend fahren wir zum Flughafen, wo wir das Check-In für unseren Rückflug in die Schweiz erledigen. Tageszimmer in Hotel in Delhi. Fahrzeit ½ Std. Flugzeit 2 ½ Std. (F,M,A)

20.5. Zurück in die Schweiz
Nach Mitternacht Abflug in die Schweiz, wo wir frühmorgens in Zürich landen.
Mit vielen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck sind wir zurück.
Flugzeit 8 ½ Std.

 

Die angegebenen Zeiten sind als Richtwerte zu verstehen. Je nach Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Kondition der Teilnehmer oder aus anderen Gründen können diese von den Angaben abweichen.
Programmänderungen (wegen Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Flugverzögerungen, Anordnungen der Behörden, Wasserstand oder -vorkommen auf der Trekkingroute etc.) bleiben ausdrücklich vorbehalten!

Leistungen inbegriffen

• Flüge Zürich-Delhi retour in Economy-Klasse, je nach Verfügbarkeit mit dem Direktflug

  von Swiss Airlines
• Flüge Delhi-Paro retour in Economy-Klasse
• Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
• Alle Überlandfahrten und Transfers
• 8 Übernachtungen im Hotel/Gasthaus im Doppelzimmer in Bhutan
• 4 Übernachtungen im Doppelzelt während des Trekkings
• 1 Übernachtung im Hotel im Doppelzimmer in Delhi bei Anreise (falls die Transferzeit dazu reicht)
• 1 Tageszimmer im Hotel in Delhi bei der Rückreise
• Vollpension während der ganzen Reise
• Mineralwasser, Tee, Kaffee während dem Essen (andere Getränke nicht inbegriffen)
• Eintrittsgebühren für Besichtigungen laut Programm
• Komfortable Schlafzelte, Ess-, Koch- und WC-Zelt, Klapptische und -stühle, Kochutensilien und Geschirr
• Lokale englischsprechende Reiseleitung


Sicherheitsausrüstung inbegriffen
•    Umfangreiche Notfallapotheke
•    Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
•    Sauerstoff-Flasche
•    Wasserfilter von Katadyn
•    Satellitentelefon
•    Extra-Reitpferd für Notfälle

Zusätzliche Leistungen inbegriffen

• Robuste Himalaya Tours-Trekkingtasche (im Wert von CHF 179)
• Visa für Indien und Bhutan (CHF 160, Stand Juni 2016) plus Einholung
• Erledigen aller Formalitäten für Indien und Bhutan
• Kostenloser Passfoto-Service (falls ein Vorbereitungstreffen stattfindet und Sie teilnehmen)
• Vorbereitungstreffen
• Trekkingkarte von Bhutan

Leistungen nicht inbegriffen

• Trinkgelder (CHF 100 – 150)

Lokale englischsprechende Reiseleitung

Diese Reise wird von einem lokalen englischsprechenden Führer geleitet. Dieser kennt Land, Leute und Gebräuche und wird für uns auch übersetzen, wenn wir am Weg Kontakt mit Einheimischen haben. Diese sprechen nämlich häufig kein Englisch.

Reiseroute

Reise Bhutan Rhododendron Trekking
Anklicken zum Vergrössern

Hier finden Sie weitere Infos zur Reise

Detailprogramm als Download
2017 Rhododendron-Trekking in Bhutan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 651.3 KB

Anmeldung

Gerne melde ich mich für diese Reise an.

Weiter zur Anmeldung