Gruppenreise Himachal Pradesh Trekking

Schöner Bergpass und heiliger See

Spannende Reise durch Himachal Pradesh


21. Oktober - 4. November 2017   15 Tage
   
6 - 10 Personen CHF 4320
3 - 5 Personen CHF 4510
2 Personen CHF 4970
Reise wird ab 2 Personen durchgeführt  

Wir starten unser Trekking in Dharamsala, dem Sitz des Dalai Lama. Hier tauchen wir ein in das tibetische Leben und die besondere Atmosphäre dieses Ortes fängt uns ein. Ein mehrtägiges Trekking bringt uns über die erste Himalayakette ins unbekannte Tal von Chamba. Von oben haben wir einen spektakulären Blick über das weite, indische Flachland. Das ist das Gebiet der Gaddi-Schäfer, welche wochen- und monatelang im Sommer mit ihren Herden unterwegs sind, um die Bergweiden des Himalaya abzugrasen. 

Nach dem Trekking über den Indrahar Pass gehen wir zum 4200 Meter hoch gelegenen, heiligen See Mani Mahesh. Dahinter steht der 5600 Meter hohe Mani Mahesh Kailash, der heiligste Berg in der ganzen Umgebung. Dieser Ort wird jedes Jahr in der Zeit um Ende August von Tausenden Pilgern besucht. Auf unserem Rückweg in die indische Hauptstadt besuchen wir in Amritsar den Goldenen Tempel und lernen hier die besondere Kultur und Religion der Sikhs kennen. Spannende Reise in eine «unbekannte Ecke» des Himalayas.

Höhepunkte

• Tibetisches Leben in Dharamsala, dem Sitz des Dalai Lama
• Selten begangenes Trekking über den Indrahar Pass
• Heiliger Mani Mahesh See
• Chamba-Tal, im Land der Gaddi-Schäfer
• Goldener Tempel von Amritsar

Unser Kommentar zur Reise

Spannendes Trekking auf den Spuren der Gaddi-Schäfer vom Wohnsitz des Dalai Lama quer über die erste hohe Bergkette des Himalaya. Der zweite Trekkingteil bringt uns zum 4200 Meter hoch gelegenen heiligen See Mani Mahesh. Diese Trekkingroute wird nur sehr selten begangen.

Anforderungen

• Mittelschweres Trekking, gute Kondition. 5 Tagesetappen von 3 – 5 Stunden,

  3 Tagesetappen von 5 – 7 Stunden.
• Das Hauptgepäck wird während des Trekkings transportiert, den Tagesrucksack tragen wir selbst.
• Überlandfahrten von 4 – 8 Stunden, im Fahrzeug oder im Zug.

Warum mit uns

Einige Gedanken zur Sicherheit, unseren lokalen Mitarbeitern und dem «Fair Reisen».

Zu unseren Gedanken

Unser Plus in Indien

Wir bieten unseren Reiseteilnehmern aber auch unserer lokalen Crew vor Ort Leistungen, welche weit über dem üblichen Standard in Indien sind.

Zu unserem Plus in Indien

Sicherheitsausrüstung

Für unsere Sicherheit haben wir Folgendes mit dabei:
• Umfangreiche Notfallapotheke
• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
• Sauerstoff-Flasche
• Wasserfilter von Katady

 

Hinweis: Satellitentelefone sind in Indien nicht erlaubt, deshalb haben wir auf dieser Reise keins dabei. Unsere Reiseleitung besitzt aber eine einheimische SIM-Karte für das Handy (die Schweizer SIM funktionieren in den meisten Regionen Indiens, aber nicht in Ladakh) und je nach Region besteht eine Netzabdeckung (generell nicht auf Trekkings).


Himalaya Tours hat ein eigenes 24h-SOS-Telefon. Abnehmen tut nicht «irgendein» Callcenter, sondern ein Experte von unserem Büro. So erhalten Sie im Notfall keine belanglose Auskunft, sondern rasche Hilfe.

Reiseprogramm
(Enthaltene Mahlzeiten F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

21.10. Flug nach Delhi
Der Direktflug mit der Swiss (je nach Verfügbarkeit) bringt uns in gut 7 ½ Stunden nach Delhi in die Hauptstadt Indiens. Wir verbringen die Nacht in einem Hotel in Delhi.
Übernachtung im Hotel in Delhi. Flugzeit 7 ½ Std.

22.10. Millionenmetropole Delhi
Nach unserer späten Ankunft ist heute nicht allzu früh Tagwacht. Nach einem gemütlichen Frühstück besuchen wir einige der Sehenswürdigkeiten von Delhi wie Humayun Tomb, India Gate, Connaught Place etc. Nirgends kann man das pralle Leben Indiens so erfahren wie in den Millionenstädten. Delhi mit seinen vielen Eindrücken, schönen und weniger schönen, ist überwältigend. So geniessen wir die Ruhe in den verschiedenen Gartenanlagen auf unserem Weg. Am Abend nehmen wir den Nachtzug nach Pathankot.
Übernachtung im Schlafwagen im Nachtzug nach Pathankot. Zugfahrt 8 Std. (F,M,A)

23.10. Zum Wohnsitz des Dalai Lama
Heute Morgen fahren wir von Pathankot nach Dharamsala und weiter durch einen dichten Wald hoch nach McLeod Ganj. Dieser kleine Ort liegt in den Vorbergen des Himalayas. Hier haben der Dalai Lama und die tibetische Exil Regierung ihren Sitz. Am Nachmittag machen wir einen kleinen Bummel durch den farbenfrohen Bazar. Unzählige kleine Souvenirläden, kleine Kaffees und Restaurants säumen die wenigen Strassen in McLeod Ganj.
Übernachtung im Hotel in McLeod Ganj (1640 m). Fahrzeit 3 – 4 Std. (F,M,A)

24.10. McLeod Ganj
Heute machen wir einen gemütlichen Start und frühstücken ausgiebig. Danach erkunden wir McLeod Ganj. Wir laufen zu Fuss die Hauptstrasse hinunter zum Namgyal Kloster. Direkt hinter dem Kloster hat der Dalai Lama seinen Wohnsitz. Im Kloster sehen wir unzählige Gläubige, die hierher kommen um ihre Niederwerfungen zu machen. Wir lassen uns Zeit im grössten Raum des Klosters, der ganz dem Kalachakra gewidmet ist. Die ist eine Gottheit aus der höchsten Yoga Tantra-Klasse und entsprechend umfangreich sind die Wandmalereien, die das Kalachakra Mandala aufschlüsseln.
Danach besuchen wir ein nahgelegenes SOS Kinderdorf. Dies ist die grösste Schule der Tibetan Children Villages. Hier gehen die meisten tibetischen Kinder zu Schule und erhalten neben einer indischen auch eine tibetische Schulbildung.   
Übernachtung im Hotel in McLeod Ganj (1640 m). Fahrzeit ½ Std. Wanderung 1 – 2 Std. (F,M,A)

25.10. Trekkingstart
Heute beginnt unser Trekking. Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg. Dieser führt durch dichten Wald nach Triund. Immer wieder öffnet sich der Blick auf das tief unter uns gelegene Tal. Wir haben mehr als 1000 Höhenmeter zu bewältigen. Der Weg ist aber gut und einige Teashops am Wegrand laden zu einer Pause und einer Tasse «Chai» ein. Dieser gesüsste Milchtee mit Gewürzen ist das Nationalgetränk von Indien.
Übernachtung im Zelt in Triund (2850 m). Trekking 3 – 4 Std. (F,M,A)
 
26.10. Von Triund nach Lahesh Cave
Kurz nach Triund kommen wir zu einem kleinen, dem Hindugott Shiva geweihten Tempel. Die Einheimischen betrachten diesen Tempel als das «Tor zum Himalaya». Vielleicht haben wir Glück und sehen oberhalb des Tempels Moschushirsche. Weiter führt uns der Weg zum Fuss des Indrahar Passes. Von hier aus geht es weitere 300 Höhenmeter bergauf bis zu der Lahesh Cave. Die «Höhle» ist ein riesiger, überhängender Fels. Sie bietet Unterschlupf für Gaddi-Schäfer und Träger, welche oftmals hier übernachten.
Übernachtung im Zelt in Lahesh Cave (3600 m). Trekking 3 – 4 Std. (F,M,A)

27.10. Überquerung des Indrahar Passes (4420 m)
Die heutige Etappe wird anstrengend und so machen wir uns zeitig auf den Weg. Dieser führt uns stetig bergan, die letzten 300 Meter vor dem Pass sind steil.
Von der Passhöhe (4420 m) aus haben wir eine atemberaubende Aussicht. Nach einer ausgiebigen Pause machen wir uns an den Abstieg. Steil führt uns der Weg zum Fuss des Passes, wo wir einen Bach überqueren. Wir erreichen unser Camp in Chatru Parao, einer kleinen Alpwiese mit einigen Schäferhütten.
Übernachtung im Zelt in Chatru Parao (3700 m). Trekking 5 – 6 Std. (F,M,A)

28.10. Gemütlicher Trekkingtag
Nach dem gestrigen anstrengenden Tag haben wir heute eine schöne und gemütliche Etappe vor uns. Über saftige Bergwiesen wandern wir vorwiegend bergab. Nach ungefähr 2 Stunden überqueren wir einen Fluss und steigen auf der anderen Flussseite steil hoch zu einer Alpwiese. Ab hier geht es stetig bergab bis zu unserem Tagesziel in Kuarsi.
Übernachtung im Zelt in Kuarsi (2700 m). Trekking 5 – 6 Std. (F,M,A)

29.10. Ende des ersten Trekkings und Start des zweiten
Die Zeit ist nicht stillgestanden in Himachal Pradesh und auch in abgelegenen Tälern werden viele Strassen gebaut. Wir wandern von Kuarsi Richtung Lamu bis zum Beginn der fahrbaren Strasse. Auf dem Weg geniessen wir die Aussicht auf den Dhaula Dar und das Mani Mahesh Gebirge.
Für den zweiten Teil des Trekkings fahren wir im Auto von Lamu nach Hadsar, wo wir unser Zeltcamp errichten werden.
Übernachtung im Zelt in Hadsar (2150 m). Trekking 4 Std. Fahrzeit 1 Std. (F,M,A)

30.10. Wälder und Alpwiesen
Am heutigen Tag wandern wir auf einer alten Pilgerroute. Durch Eichen- Fichten- und Pinienwald steigen wir auf zur Alpwiese von Dancho. Diese Route wird oftmals von Pilgern gegangen. Deren Ziel ist dasselbe wie unseres, der heilige See Mani Mahesh. Die heutige Etappe ist kurz.
Übernachtung im Zelt in Dancho (2900 m). Trekking 3 Std. (F,M,A)

31.10. Zum heiligen See Mani Mahesh (4200 m)
Heute haben wir unseren längsten Trekkingtag vor uns, zum heiligen Mani Mahesh See und zum Mani Mahesh Kailash, dem heiligsten Berg in der Umgebung. Hinter Dancho überqueren wir den Mani Mahesh Fluss und wandern auf der linken Flussseite eine halbe Stunde, bevor wir den Fluss auf einer Holzbrücke nochmals überqueren müssen. Ein steiler Zickzack-Weg durch schöne Alpwiesen bringt uns hoch bis zu einer Ansammlung von kleinen Dhabas. Das sind kleine Restaurants mit Tee und einfachen Gerichten. Nun geht es steil hinauf zum Mani Mahesh See auf 4200 Metern Höhe. Der See ist zwar nicht besonders gross, aber seine Lage ist atemberaubend, direkt gegenüber dem Mani Mahesh Gipfel und anderen schneebedeckten Gipfeln. Ein kleiner Tempel ist der Hindugöttin Lakshmi gewidmet. Dieser wird von einem Priester betreut. Wir geniessen unser Picknick und die wunderschöne Natur, bevor wir uns an den Abstieg nach Dancho machen.
Übernachtung im Zelt in Dancho (2900 m). Trekking 7 Std. (F,M,A)
 
1.11. Zurück nach Hadsar und Weiterfahrt nach Amritsar
Nach dem Frühstück wandern wir zurück nach Hadsar. Hier warten unserer Fahrzeuge auf uns. Wir fahren nach Chamba, dem Zentrum der Gaddi-Schäfer. Danach geht es weiter nach Amritsar im Flachland von Indien.
Übernachtung im Hotel in Amritsar (230 m). Trekking 2 – 3 Std. Fahrzeit 4 – 5 Std. (F,M,A)

2.11. Goldener Tempel von Amritsar
Heute besuchen wir das grösste Heiligtum der Sikhs, den Goldenen Tempel (Hari Mandir). Der Tempel, in der Mitte eines künstlich angelegten Sees, hat seinen Namen von der mit Blattgold belegten Kuppel. Zusammen mit unzähligen Pilgern umrunden wir einen See, bevor wir zum Goldenen Tempel gelangen. Hier wird das heilige Buch der Sikhs, das «Guru Granth Sahib» aufbewahrt. Dieses wurde von verschiedenen Sikh Gurus geschrieben und im 16. Jahrhundert fertig gestellt. Um dieses heilige Buch sitzen Sikh-Priester, die den ganzen Tag Mantras singen. Bewegt lauschen wir ihrem Gesang.
Wir schliessen unseren Besuch im heiligen Tempel mit einem Essen, bestehend aus Dal, Chapatis und Gemüsecurry, sowie einer Tasse Tee ab. Es ist ein religiöser Brauch der Sikhs, alle Besucher zu verköstigen und hier im Goldenen Tempel kommen bis zu 100'000 Besucher täglich! Entsprechend gross sind die Küche und die Töpfe. Gekocht und serviert wird von Freiwilligen, dies ist Teil der spirituellen Praxis der Sikhs.
Wer Lust hat kann am Nachmittag den sehr geschäftigen Bazar von Amritsar besuchen. Amritsar ist die Hauptstadt der indischen Provinz Punjab und eine recht grosse Stadt. Entsprechend chaotisch und geschäftig geht es im Bazar zu und her.
Übernachtung im Hotel in Amritsar (230 m). (F,M,A)

3.11.  Zurück nach Delhi
Wir fahren mit dem Zug zurück nach Delhi. Dort haben wir in einem Hotel einen «wash’n change room» zur Verfügung, wo wir uns frisch machen können. Bei einem feinen Abschlussessen lassen wir unsere erlebnisreiche Reise noch einmal Revue passieren.
Am Abend fahren wir zum Flughafen, wo wir das Check-In für unseren Rückflug in die Schweiz machen.
 «Wash’n change room» im Hotel in Delhi. Zugfahrt 6 Std. (F,M,A)

4.11. Zurück in die Schweiz
Nach Mitternacht Abflug in die Schweiz, wo wir frühmorgens in Zürich landen.
Mit vielen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck sind wir zurück.
Flugzeit 8 ½ Std.


Die angegebenen Zeiten sind als Richtwerte zu verstehen. Je nach Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Kondition der Teilnehmer oder aus anderen Gründen können diese von den Angaben abweichen.
Programmänderungen (wegen Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Flugverzögerungen, Anordnungen der Behörden, Wasserstand oder -vorkommen auf der Trekkingroute etc.) bleiben ausdrücklich vorbehalten!
 

Leistungen inbegriffen
• Flüge Zürich-Delhi retour in Economy-Klasse, je nach Verfügbarkeit mit dem Direktflug von Swiss Airlines
• Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
• Alle Überlandfahrten und Transfers plus Zugfahrten
• 5 Übernachtungen im Hotel/Gasthaus im Doppelzimmer
• 7 Übernachtungen im Doppelzelt während des Trekkings

• 1 Übernachtung im Schlafwagen
• 1 «Wash’n change room» im Hotel in Delhi bei der Rückreise
• Vollpension während der ganzen Reise
• Mineralwasser, Tee, Kaffee während dem Essen (andere Getränke nicht inbegriffen)
• Eintrittsgebühren für Besichtigungen laut Programm
• Komfortable Schlafzelte, Ess-, Koch- und WC-Zelt, Klapptische und -stühle, Kochutensilien und Geschirr
• Lokale englischsprechende Reiseleitung plus Begleitmannschaft während des Trekkings

Sicherheitsausrüstung inbegriffen
• Umfangreiche Notfallapotheke
• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
• Sauerstoff-Flasche
• Wasserfilter von Katadyn

Zusätzliche Leistungen inbegriffen
• Robuste Himalaya Tours-Trekkingtasche (im Wert von CHF 179)
• Visum für Indien mit Einholung im Voraus oder als E-Visum
• Erledigen aller Formalitäten für Indien
• Kostenloser Passfoto-Service (falls ein Vorbereitungstreffen stattfindet und Sie teilnehmen)
• Vorbereitungstreffen

Leistungen nicht inbegriffen
• Trinkgelder (CHF 100 – 150)

Lokale Reiseleitung

Diese Reise wird von einem lokalen englischsprechenden Führer geleitet. Dieser kennt Land, Leute und Gebräuche und wird für uns auch übersetzen, wenn wir am Weg Kontakt mit Einheimischen haben. Diese sprechen nämlich häufig kein Englisch.

 

Reiseroute

Reise Indien Shimla Kinnaur Spiti Tsomoriri Ladakh
Anklicken zum Vergrössern

Hier finden Sie weitere Infos zur Reise

Detailprogramm als Download
2017 Schöner Bergpass und heiliger See.
Adobe Acrobat Dokument 531.0 KB

Anmeldung

Gerne melde ich mich für diese Reise an.

Weiter zur Anmeldung