Privatreise-Vorschlag Garhwal Trekking

Nanda Devi - zum höchsten Berg Indiens

Hohe Berge, unberührte Dörfer und mystischer See in Garhwal


Ideale Reisezeit Mai und Mitte September – Oktober
22 Tage
   
8 und mehr Teilnehmer CHF folgt
6-7 Teilnehmer CHF folgt
4-5 Teilnehmer CHF folgt
2-3 Teilnehmer CHF folgt
1 Teilnehmer CHF folgt

Unsere Reise führt uns quer durch das unbekannte Garhwal. Von der kleinen, quirligen «Hill Station» Nainital starten wir unsere Durchquerung von Garhwal. Über Bergwiesen wandern wir zum mystischen See Roop Kund auf über 4500 Metern Höhe. Weiter führt uns unser Weg über Bergkämme und durch Täler, vorbei an selten besuchten Dörfern und zuletzt noch über den Kuari Pass. Von hier haben wir eine schöne Sicht auf etliche 6000 und 7000 Meter hohe Schneegipfel und den 7816 Meter hohen Nanda Devi. Dies ist der höchste Berg, welcher ganz in Indien liegt. Mit Badrinath und Rishikesh besuchen wir zwei der heiligsten Pilgerorte Indiens.
Durch herrliche Wälder, über saftige Alpwiesen und vorbei an unberührten Dörfern wandern wir durch eine der unbekanntesten Gegenden im Himalaya. Viele Kenner meinen, dass dies eine der spannendsten Regionen im Himalaya ist. Entscheiden Sie selbst, wenn Sie dieser alten Route auf den Spuren von Lord Curzon folgen.

Höhepunkte

• Wunderschönes Bergpanorama mit Nanda Devi (7816 Meter)
• 12-tägiges Trekking quer durch Garhwal
• Kleine hinduistische Dörfer und unberührte Natur
• Badrinath, einer der vier heiligsten Hindu-Pilgerorte im Himalaya
• Heilige Stadt Rishikesh am Ganges

Unser Kommentar zur Reise

Garhwal ist eine der unbekanntesten Gegenden im Himalaya, aber für viele Kenner eine der schönsten überhaupt. Wir wandern durch unberührte Natur, vorbei an selten besuchten Dörfern und haben immer wieder überwältigende Ausblicke auf die Schneegipfel des Garhwal Himal. Zusammen mit dem Besuch von Badrinath, der wichtigsten der vier heiligen Hindu-Pilgerstätten im Himalaya ist das für uns eine der spannendsten Reisen im Himalaya. 

Anforderungen

• Mittelschweres Trekking, gute Kondition. 3 Tagesetappen von 3 – 5 Stunden,

  4 Tagesetappen von 5 – 6 Stunden, 5 Tagesetappen von 6 – 8 Stunden.

• Schwindelfreiheit und Trittsicherheit.
• Das Hauptgepäck wird während des Trekkings transportiert, den Tagesrucksack tragen wir selbst.
• Ausdauer für Überlandfahrten, 1 Etappe von 4 – 5 Stunden und 3 Ganztagesetappen.

Warum mit uns

Einige Gedanken zur Sicherheit, unseren lokalen Mitarbeitern und dem «Fair Reisen».

Zu unseren Gedanken

Unser Plus in Indien

Wir bieten unseren Reiseteilnehmern aber auch unserer lokalen Crew vor Ort Leistungen, welche weit über dem üblichen Standard in Indien sind.

Zu unserem Plus in Indien

Reisekosten und geht's auch günstiger 

Warum kosten die Reisen was sie kosten?

Infos zu den Reisekosten

Sicherheitsausrüstung

Für unsere Sicherheit haben wir Folgendes mit dabei:
• Sauerstoff-Flasche
• Wasserfilter von Katadyn

 

Hinweis: Satellitentelefone sind in Indien nicht erlaubti.

Die Schweizer SIM Karten funktionieren in den meisten Regionen Indiens, aber nicht in Ladakh.


Himalaya Tours hat ein eigenes 24h-SOS-Telefon. Abnehmen tut nicht «irgendein» Callcenter, sondern ein Experte von unserem Büro. So erhalten Sie im Notfall keine belanglose Auskunft, sondern rasche Hilfe.

Reiseprogramm

(Enthaltene Mahlzeiten F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

 

Detailprogramm folgt später.

 

Lokale englischsprechende Reiseleitung

Diese Reise wird von einem lokalen, englischsprechenden Führer geleitet. Dieser kennt Land, Leute und Gebräuche und wird für uns auch übersetzen, wenn wir am Weg Kontakt mit Einheimischen haben. Diese sprechen nämlich häufig kein englisch.

 

Reiseroute

Reise Indien Shimla Kinnaur Spiti Tsomoriri Ladakh
Anklicken zum Vergrössern

Anmeldung

Gerne melde ich mich für diese Reise an.

Weiter zur Anmeldung

Wichtig zu wissen

Lesen Sie dies unbedingt vor einer Anmeldung.

Infos dazu