Gruppenreise Ladakh Trekking mit Gipfelbesteigung

Hoch hinaus auf vier 6000er

Anspruchsvolles Trekking mit Besteigung der Gipfel  Kangyatze, Dzo Jongo, Namenloser 6000er und Mentok


25. August - 23. September 2018
30 Tage
   
6 - 12 Personen CHF 9830
Reise wird bereits ab 2 Personen durchgeführt  

Dies ist eine überaus spannende Pionierreise, welche wir nur dank unseren guten Ortskenntnissen organisieren können und einzig von Himalaya Tours so organisiert wird. Während diesem anspruchsvollen Trekking besteigen wir vier verschiedene Gipfel, welche alle über 6000 Meter hoch sind. Von oben geniessen wir eine unvergessliche Aussicht über die karge Bergwelt von Ladakh. 

Nach einer guten Akklimatisation starten wir unser Trekking in Rumbak und überqueren unseren ersten hohen Pass ins liebliche Tal von Markha. Hier wandern wir vorbei an kleinen Dörfern und Gerstenfeldern. Die schöne Hochebene von Nimaling ist Ausgangspunkt für die Besteigung der ersten zwei 6000 Meter hohen Gipfel. Unser Weiterweg führt uns auf kaum begangenen Wegen aufs Hochplateau von Rupshu. Diese einsame Gegend wird nur von Nomaden mit ihren Schaf-, Ziegen- und Yakherden bewohnt. Höhepunkt unserer Reise ist der 6250 Meter hohe Mentok am stahlblauen See Tsomoriri. Oben angekommen sind wir dem Himmel nah.

Höhepunkte

• Besteigung von vier technisch einfachen 6000ern

• Einmalig schöne Aussichtspunkte

• Sehr abwechslungsreiches Trekking 

• Alte Klöster und kleine Dörfer

• Pionierreise, welche nur von uns organisiert wird

Unser Kommentar zur Reise

Einmalige Pionierreise auf einer abwechslungsreichen Route. Unterwegs haben wir die Gelegenheit vier verschiedene 6000er zu besteigen, welche alle als technisch einfache Gipfel eingestuft werden.

Anforderungen

• Anspruchsvolles Trekking, sehr gute Kondition, 7 Tagesetappen von 3 – 5 Stunden, 11 Tagesetappen

  von 5 – 6 Stunden.
• Gipfelbesteigung vier 6000ern von 6 – 12 Stunden, bei guten Verhältnissen sind die Besteigungen

  technisch einfach bis mittel, teils aber mit steileren Auf- und Abstiegen, Steigeisen und Pickel

  werden bei den meisten Gipfeln benötigt.
• Gipfelbesteigungen können auch ausgelassen werden.
• Schwindelfreiheit und Trittsicherheit.
• Das Hauptgepäck wird während des Trekkings transportiert, den Tagesrucksack tragen wir selbst.
• Überlandfahrten von 1 – 7 Stunden.

Warum mit uns

Einige Gedanken zur Sicherheit, unseren lokalen Mitarbeitern und dem «Fair Reisen».

Zu unseren Gedanken

Unser Plus in Ladakh

Wir bieten unseren Reiseteilnehmern aber auch unserer lokalen Crew vor Ort Leistungen, welche weit über dem üblichen Standard in Ladakh sind.

Zu unserem Plus in Ladakh

Sicherheitsausrüstung

Für unsere Sicherheit haben wir Folgendes mit dabei:
• Umfangreiche Notfallapotheke
• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
• Sauerstoff-Flasche
• Mobile Höhendruckkammer
• Wasserfilter von Katadyn

• Extra-Reitpferd für Notfälle

 

Hinweis: Satellitentelefone sind in Indien nicht erlaubt, deshalb haben wir auf dieser Reise keins dabei. Unsere Reiseleitung besitzt aber eine einheimische SIM-Karte für das Handy (die Schweizer SIM funktionieren in den meisten Regionen Indiens, aber nicht in Ladakh) und je nach Region besteht eine Netzabdeckung (generell nicht auf Trekkings).
Himalaya Tours hat ein eigenes 24h-SOS-Telefon. Abnehmen tut nicht «irgendein» Callcenter, sondern ein Experte von unserem Büro. So erhalten Sie im Notfall keine belanglose Auskunft, sondern rasche Hilfe.

Durchführung der Reise mit weniger als 6 Personen
Sollte die erforderliche Minimumteilnehmerzahl von 6 Personen nicht zustande kommen, kann in gegenseitiger Absprache die Reise auch mit weniger Teilnehmern (Minimum 2 Personen) durchgeführt werden. In diesem Fall wird die Reise mit lokaler englischsprechender Reiseleitung anstelle einer Schweizer Reiseleitung durchgeführt.  
Der Reisepreis bleibt sich gleich, wir verrechnen keinen Kleingruppenzuschlag.

Reiseprogramm

(Enthaltene Mahlzeiten F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

 

Detailprogramm folgt im Oktober.

Wir sind Vollgas dran ;-)

 

Deutsch-ladakhische Reiseleitung

Sonam Tamchos

Sonam ist ein waschechter Ladakhi der mit seiner bayerischen Familie in München lebt. Er spricht neben Ladakhi auch fliessend Deutsch, Englisch und Hindi. Sonam hat seinen Traum zum Beruf gemacht und mit seiner sympathischen und offenen Art lassen wir uns gern von der Begeisterung für seine Heimat anstecken.

Reiseroute

Trekking Ladakh und Besteigung Mentok am Tsomoriri
Anklicken zum Vergrössern

Anmeldung

Gerne melde ich mich für diese Reise an.

Weiter zur Anmeldung