Gruppenreise Nepal Trekking

Nepal «First Time»

Vielfältige Rundreise und einfache Trekkings mit schönen Aussichtspunkten

Reise Trekking Nepal Simikot Rara See

28. Oktober - 18. November 2017
 22 Tage
   
6 - 10 Personen CHF 4380
3 - 5 Personen CHF 4560
2 Personen CHF 4840

Dies ist eine sehr spannende Entdeckungsreise durch Nepal. Im Kathmandu- Tal besuchen wir Weltkulturerben und wandern zu den schönsten Klöstern und Aussichtspunkten. Wir erhalten Einblick in die Berg-Grossstadt Kathmandu, in bäuerlich geprägte Dörfer und in abgelegene Klöster.
Ein einfaches Trekking im Westen des Landes führt uns zu einem phantastischen Aussichtspunkt, auf den 3210 Meter hohen Poon Hill. Dieser gilt als einer der schönsten Aussichtspunkte in der Annapurna-Region. Bei guter Sicht sehen wir nicht nur die 8000er im fernen Everest-Gebiet, sondern auch die nahen Gipfel von Annapurna, Dhaulagiri und Manaslu. Unsere Trekkings sind einfach, mit Etappen von drei bis sechs Stunden und führen uns vorbei an Reisterrassen, schönen Wäldern und kleinen Dörfern.
Im Chitwan Nationalpark am tropisch-warmen Himalaya-Südfuss tauchen wir ein in eine üppige Dschungelwelt. Diese Reise ist ideal für «Trekkingneulinge» und alle, welche einen Eindruck der Vielfältigkeit Nepals gewinnen möchten.

Höhepunkte

• Highlights und Geheimtipps im Kathmandu-Tal
• Einfaches und spannendes Trekking zum Poon Hill (3210 m) mit phantastischer Bergsicht
• Ursprüngliche Dörfer und Traditionen
• Pokhara am schönen Phewa-See
• Dschungel und Wildtiere im Chitwan Nationalpark

Unser Kommentar zur Reise

Sehr spannende Rundreise mit vielen schönen Aussichtspunkten am Weg. Einfache Trekkings im Kathmandu-Tal und zum Poon Hill, ideal für eine erste Trekking-Erfahrung. Eine Reise, wie sie vielfältiger in Nepal kaum sein könnte.

Anforderungen

• Einfache bis mittlere Trekkings, gute Kondition, 2 Tagesetappen von 2 – 4 Stunden,

  7 Tagesetappen von 4 – 6 Stunden.
• Das Hauptgepäck wird während den Trekkings transportiert, den Tagesrucksack tragen wir selber.
• Mehrere Überlandfahrten von 2 – 4 Stunden.

Warum mit uns

Einige Gedanken zur Sicherheit, unseren lokalen Mitarbeitern und dem Fair Reisen.

Zu den Gedanken

Unser Plus in Nepal

Wir bieten unseren Reiseteilnehmern aber auch unserer lokalen Crew vor Ort Leistungen, welche weit über dem üblichen Standard in Nepal sind.

Zu unserem Plus in Nepal

Sicherheitsausrüstung

Für unsere Sicherheit haben wir Folgendes mit dabei:
• Umfangreiche Notfallapotheke
• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
• Sauerstoff-Flasche
• Wasserfilter von Katadyn
• Satellitentelefon
 

Himalaya Tours hat ein eigenes 24h-SOS-Telefon. Abnehmen tut nicht «irgendein» Callcenter, sondern ein Experte von unserem Büro. So erhalten Sie im Notfall keine belanglose Auskunft, sondern rasche Hilfe.

Reiseprogramm

(Enthaltene Mahlzeiten F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

 

28.10. Aufbruch nach Nepal

Linienflug nach Kathmandu.

Gesamte Flugzeit Zürich-Kathmandu 10 bis 11 Stunden. Dies sind zwei Teilflüge und einmal Umsteigen.

 

29.10. Ankunft in Kathmandu

Zwischenstopp unterwegs und Weiterflug nach Nepal. Am Flughafen werden wir von unserem lokalen Partner empfangen und er bringt uns in einer kurzen Fahrt in unser Hotel. Je nach Ankunftszeit besichtigen wir am Nachmittag das tibetische Quartier Bodnath. Dieser vergleichsweise ruhige Stadtteil ist durchsäät von buddhistischen Klöstern. Die grosse Stupa von Bodnath wird am Nachmittag von Hunderten Buddhisten umrundet.

Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). (F,M,A)

 

30.10. Über die Hügel im Kathmandu-Tal

Wir fahren gegen Osten aus der Stadt nach Panauti, wo wir die hinduistischen Tempelanlagen besichtigen. Von hier weg laufen wir durch kleine Dörfer zum Fusse des Hügels, auf dem das Numa Buddha Kloster thront. Der etwas steile Aufstieg lohnt sich allemal. Von oben hat man eine wunderschöne Aussicht über die Hügel und das buddhistische Kloster ist sehr sehenswert.
Am Nachmittag wandern wir weiter über Hügel und Terrassenfelder sowie durch Dörfer und Wälder, und immer wieder vorbei an kleinen Tempeln, bis wir Dhulikhel kommen. Dies ist eine auf einem Grat gelegene Kleinstadt mit wunderschöner Aussicht in die Schneeberge, falls das Wetter klar ist.
Übernachtung im Hotel in Dhulikhel (1500 Meter). Wanderung 4 – 5 Std. Fahrzeit 1 – 2 Std. (F,M,A)

 

31.10. Auf den Aussichtsberg Nagarkot

Heute wandern wir weiter durch üppige Wälder und vorbei an kleinen Siedlungen und Terrassenfeldern bis wir einen «Hausberg» (Nagarkot) von Kathmandu erreichen. Hier geniessen wir abermals wunderschöne Aussichten und freuen uns an den schönen Lichtstimmungen während des Sonnuntergangs.

Übernachtung in Lodge in Nagarkot (1950 Meter). Wanderung 5 – 6 Std. (F,M,A)

 

1.11. Die Berg-Grossstadt Kathmandu

Wer will kann heute den Sonnenaufgang geniessen. Man sagt, es sei hier einer der schönsten im Kathmandu-Tal. Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir zurück zu unserem Hotel in der Stadt.

Am Nachmittag besichtigen wir das Herz Kathmandus, den Durbar Square. Hier hatte einst der König von Kathmandu seien Sitz, darum finden sich hier eine Vielzahl von Tempelgebäuden mit überaus kunstvollen Schnitzereien.

Anschliessend gehen wir in den quirrligen und touristisch geprägten Stadtteil Thamel, wo es in zahlreichen Shops eine schier unendliche Auswahl an Souvenirs und Trekking-Artikeln zu erstehen gibt. Im Garden of Dreams ziehen wir uns aus der Hektik zurück und geniessen eine Tasse Tee oder Kaffee in der kühlen Frische des hübschen Gartens.

Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). Fahrzeit 1 – 2 Std. (F,M,A)

 

2.11. Pokhara am schönen Phewa See

Ein kurzer Flug bringt uns nach Pokhara mit erstem Ausblick auf die gewaltige Himalayakette, falls möglich rechts sitzen. Transfer ins Hotel und Entspannen am Ufer des Phewa Sees mit prächtiger Aussicht auf den Annapurna Himal und den berühmten Machhapuchhre (Fish Tail).

Am Nachmittag fahren wir mit einem Ruderboot quer über den See, und eine schöne Wanderung bringt uns zur Shanti Peace Pagoda. Von hier aus haben wir einen wunderschönen Blick auf die 8000er Dhaulagiri, Annapurna und Manaslu.

Übernachtung im Hotel in Pokhara (820 Meter). Fahrzeit 1 Std. Flugzeit 20 Min. Wanderung 2 – 3 Std. (F,M,A)

 

3.11. Trekkingstart in Richtung Poon Hill

Heute Morgen geniessen wir ein gemütliches Frühstück. Die anschliessende Fahrt nach Kande dauert eine gute Stunde. Dies ist der Ausgangspunkt unseres Trekkings. Hier treffen wir unsere lokale Begleitmannschaft und wandern zusammen los nach Pothana. Nach zwei Stunden haben wir unser Tagesziel erreicht. Im kleinen Dorf Pothana beziehen wir unsere Zimmer in einer Lodge. Von hier aus haben wir einen schönen Blick auf den spektakulären Berg Machhapuchhre («Fish Tail»), der als Matterhorn des Himalayas gilt.

Übernachtung in Lodge in Pothana (1950 Meter). Fahrzeit 1 Std. Trekking 2 Std. (F,M,A)

 

4.11. Bergdörfer und Bergpanorama

Der Aufstieg am Morgen bringt uns zum Aussichtspunkt Deorali auf 2100 Meter Höhe. Bei einer Tasse

Tee geniessen wir hier das phantastische Panorama auf die Annapurna Kette. Weiter geht es auf einem abwechslungsreichen Panoramaweg vorbei an kleinen Dörfern und Terrassenfeldern. Nach einer gemütlichen Wanderung erreichen wir das Dorf Landruk.

Übernachtung in Lodge in Landruk (1550 Meter). Trekking 4 – 5 Std. (F,M,A)

 

5.11. Schönes Dorf Ghandruk

Unser Tagesziel sehen wir auf der anderen Talseite. Wir steigen steil hinunter ins Tal des Modi Khola, wo wir den Fluss überqueren. Hier hat es kleine Restaurants am Weg, die zum Verweilen einladen. Nach einer Stärkung nehmen wir den Weg nach Ghandruk in Angriff. Nun geht es steil bergauf nach Ghandruk. Dieses Gurung Dorf ist eines der schönsten in der Umgebung. Einen guten Teil des Weges legen wir auf den für Nepal typischen Treppen zurück. Am Nachmittag haben wir Zeit, das Dorf und das spannende Gurung Museum zu besuchen.

Übernachtung in Lodge in Ghandruk (1950 Meter). Trekking 4 Std. (F,M,A)

 

6.11. Ruhetag

Heute machen wir einen gemütlichen Tag und bleiben in Ghandruk. Wir haben Zeit, um das Dorf und die Umgebung zu erkunden. Vielleicht sind aber auch Feldarbeiten im Gang, wo wir dabei sein können. Dank unserem Reiseleiter Krishna werden wir sicherlich einen schönen Kontakt mit den Leuten von Ghandruck haben. Falls jemand Lust hat, dann ist es auch möglich, eine 2 – 4-stündige Wanderung in der Umgebung zu machen.

Übernachtung in Lodge in Ghandruk (1950 Meter). Trekking 4 Std. (F,M,A)

 

7.11. Durch schöne Wälder

Vorbei an Terrassenfeldern und durch schöne Wälder wandern wir zum kleinen Ort Tadapani.

Übernachtung in Lodge in Tadapani (2620 Meter). Trekking 4 Std. (F,M,A)

 

8.11. Zur «Wasserstelle für Pferde»

Eine spannende Etappe bringt uns zum Deorali Pass auf über 3000 Metern. Von hier oben haben wir erneut eine sehr schöne Aussicht auf die Eis- und Schneegipfel. Vom Pass her ist es nur noch ein kurzes Stück nach Ghorepani. Das bedeutet übersetzt soviel wie «Pferde Wasser resp. Wasserstelle für Pferde». Hier war früher eine bekannte Wasserstelle, wo die grossen Pferde- und Maultierkarawanen Halt gemacht haben. Heute ist Ghorepani ein Dorf voller Lodges und Läden.

Übernachtung in Lodge in Ghorepani (2920 Meter). Trekking 5 Std. (F,M,A)

 

9.11. Poon Hill – Phantastisches Bergpanorama

Heute lohnt sich ein früher Start bereits vor dem Morgenessen, um noch vor Sonnenaufgang den Poon Hill zu erreichen. Der kurze, steile Aufstieg dauert ungefähr eine Stunde. Der Poon Hill gilt als einer der schönsten Aussichtspunkte vor der Annapurna, den Sonnenaufgang und das phantastische Bergpanorama werden wir nicht mehr vergessen. Der Name Annapurna gehört der Berggöttin, die auf den hohen Gipfeln ihren Sitz hat. Annapurna bedeutet übersetzt «die Nahrung spendende Göttin». Und so ist «die» Annapurna wie viele andere Gipfel in Nepal weiblich.

Vom Poon Hill aus haben wir auch einen sehr schönen Blick auf einen weiteren 8000er, den Dhaulagiri im Nordwesten. Nachdem wir die phantastische Aussicht ausgiebig genossen haben, steigen wir wieder ab nach Ghorepani. Hier lassen wir uns das Frühstück schmecken und nehmen gestärkt den weiteren Weg in Angriff. Dieser geht vor allem in eine Richtung, nämlich abwärts. Über die berühmten nepalesischen Treppen steigen wir fast 1500 Höhenmeter ab von Ghorepani her. Unser Ziel ist Tikhedhungga.

Übernachtung in Lodge in Tikhedhungga (1500 Meter). Trekking 5 – 6 Std. (F,M,A)

 

10.11. Letzter Trekkingtag

Eine nicht mehr allzu lange Etappe bringt uns zurück nach Nayapul, von wo aus wir vor einigen Tagen zum Trekking gestartet sind. Wir verabschieden uns von unserer lokalen Mannschaft, die uns in der kurzen Zeit bereits ans Herz gewachsen ist und fahren zurück nach Pokhara.

Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. Pokhara hat viele gute Restaurants, wo wir uns kulinarisch verwöhnen lassen können und es neben «richtigem» Kaffee auch feine Kuchen gibt.

Übernachtung im Hotel in Pokhara (820 Meter). Trekking 3 Std. Fahrzeit 1 – 1 ½ Std. (F,M,A)

 

11.11. Phantastisches Panorama von Sarangkot

Heute Morgen fahren wir nach Sarangkot hoch, um noch einmal den Sonnenaufgang über dem Annapurna-Massiv zu erleben. Nach dem Trekking kennen wir jetzt wahrscheinlich all die Gipfel mit Vor- und Nachnamen. Anschliessend laufen wir in einer kurzweiligen Wanderung zurück nach Pokhara und statten dem berühmten International Mountain Museum einen Besuch ab. Dieses Museum ist sehr spannend und wir werden einiges über den Himalaya erfahren.

Übernachtung im Hotel in Pokhara (820 Meter). Fahrzeit 1 Std. Wanderung 1 ½ Std. (F,M,A)

 

12.11. Durchs «Mittelland» von Nepal

Wir verlassen Pokhara und fahren durchs «Mittelland» von Nepal auf der Strasse Richtung Kathmandu. Eine interessante Fahrt bringt uns nach Bandipur. Dieser Ort mit seinen herrschaftlichen Häusern liegt auf einer Hochterrasse unterhalb senkrecht aufragender Felsen und ist umgeben von einer hübschen Landschaft, wo vorwiegend Landwirtschaft betrieben wird.

Am Nachmittag haben wir Zeit, dieses spannende Dorf und die Umgebung zu erkunden.

Übernachtung im Hotel in Bandipur (1000 Meter). Fahrzeit 2 – 3 Std. Wanderung je nach Programm. (F,M,A)

 

13.11. Royal Chitwan National Park

Nach dem Frühstück fahren wir weiter zum Chitwan National Park im Süden Nepals, dem sogenannten Terai. Dieser Park ist ein Weltnaturerbe der Unesco. Wir übernachten am Rand des Parks, im kleinen Dorf Sauraha. Durch seine ideale Lage am Nationalpark herrscht hier in der Saison reger Betrieb. Hier wohnen wir in einem angenehmen Hotel oder Ressort. Diese bieten spannende Aktivitäten an wie Kanufahren auf einem Fluss, mit Ochsenkarren durch die umliegenden Dörfer, Elefantenreiten und anderes. Diese Programme wechseln je nach Tag. Wir dürfen gerne daran teilnehmen, falls wir Lust haben. Die Kosten dafür sind im Reisepreis inbegriffen.

Übernachtung im Hotel oder Ressort in Sauraha (130 Meter). Fahrzeit 2 – 3 Std. (F,M,A)

 

14.11. Elefanten, Krokodile und Nashörner

Den heutigen Tag verbringen wir hier und haben wiederum die Möglichkeit, an den angebotenen Aktivitäten teilzunehmen. Der Chitwan National Park ist Nepals bekanntester National Park mit einer Gesamtfläche von fast 1000 km². Der Park ist von den umliegenden Dörfern durch einen Fluss abgegrenzt und grösstenteils mit Wald bewachsen. Im Park leben Tiger, Elefanten, Nashörner und Krokodile sowie Languren, Bären, Rhesusaffen und viele verschiedene Vogelarten. Der Park ist bekannt für die recht zahlreichen Nashörner. Die Chance auf eine Sichtung ist relativ gross. Auch Krokodile sieht man in der Regel am Fluss. Tiger gibt es einige im Park, aber eine Sichtung wäre doch ein grosses Glück.

Um die Mittagszeit werden vielfach die Elefanten im kleinen Fluss in Sauraha gewaschen. Zum Zuschauen ist dies ein grosser Spass und wer sich nicht vor einem Bad im warmen Flusswasser scheut, darf sogar selber mitmachen. Die Elefantenführer sind immer froh um Hilfe, als «Dank» wird man früher oder später vom Elefanten abgeschüttelt und landet kopfüber im Fluss, sehr zum Vergnügen der Zuschauer.

Übernachtung im Hotel oder Ressort in Sauraha (130 Meter). (F,M,A)

 

15.11. Himalaya-Panorama vom Bergdorf Daman

Heute verlassen wir den Chitwan National Park und nehmen eine spannende Fahrt durchs «Flachland» von Nepal unter die Räder. Vorbei geht es an kleinen Dörfern und fruchtbaren Feldern und wir erhalten einen schönen Einblick ins einfache Leben der Leute hier. Unser Ziel ist das kleine Dorf Daman, das berühmt ist für eine phantastische Bergsicht. Bei gutem Wetter sehen wir vom Dhaulagiri im Westen bis zum Mount Everest im Osten. Da die Bergsicht vielfach morgens oder abends schön ist, übernachten wir in diesem kleinen Dorf.

Übernachtung im Hotel in Daman (2320 Meter). Fahrzeit 4 Std. (F,M,A)

 

16.11. Zurück nach Kathmandu

Heute Vormittag fahren wir zurück nach Kathmandu und beziehen unsere Unterkunft. In Kathmandu haben wir den Rest des Tages zur freien Verfügung und haben so Zeit, um unsere letzten Einkäufe zu tätigen, in einem der vielen Restaurants einen «richtigen» Kaffee zu geniessen oder einfach dem Treiben im Markt zuzuschauen.
Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). Fahrzeit 3 – 4 Std. (F,M,A)

 

17.11. Letzter Tag in Nepal

Heute Morgen besuchen wir Swayambunath. Auf einem Hügel nordöstlich der Altstadt von Kathmandu gelegen, steht der Tempelkomplex von Swayambunath mit der grossen Stupa, welcher von mehreren Tempeln und Klöstern umgeben ist. Wir fahren im Auto bis zum Fuss des Hügels. Ab hier müssen wir die 365 Stufen zum Tempel zu Fuss hochgehen. Der Name «Affentempel» stammt von den hunderten Affen, die den Weg zur Stupa hoch säumen und auf Futter von den Besuchern hoffen (oder sich dieses einfach schnappen). Oben angekommen, hat man eine herrliche Sicht auf Kathmandu. Swayambunath ist mit 2000 Jahren eines der ältesten Heiligtümer des Tales.

Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Wir geniessen das Treiben in den Strassen, suchen uns unser eigenes «Lieblingsrestaurant» zum Mittagessen aus, können noch letzte Einkäufe tätigen und auf einer der vielen Terrassen Thamels eine Tasse Tee oder ein kühles Bier geniessen.

Am Abend gehen wir aus fürs Abschlussessen. In einem alten Palast geniessen wir nicht nur eines der besten Dal Bhat von Nepal, sondern bewundern auch die traditionellen nepalesischen Tänze.

Hinweis: Je nach Flugverbindung fliegen wir allenfalls schon heute Nachmittag/Abend ab. In dem Fall geniessen wir ein schönes Abschlussessen bereits am Vorabend.

Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). Fahrzeit ½ Std. (F,A)

 

18.11. Zurück in die Schweiz

Mit vielen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck fliegen wir zurück in die Schweiz.

Gesamte Flugzeit Kathmandu-Zürich 10 bis 11 Stunden. Dies sind zwei Teilflüge mit einmal Umsteigen.



Die angegebenen Zeiten sind als Richtwerte zu verstehen. Je nach Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Kondition der Teilnehmer oder aus anderen Gründen können diese von den Angaben abweichen.
Programmänderungen (wegen Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Flugverzögerungen, Anordnungen der Behörden, Wasserstand oder -vorkommen auf der Trekkingroute etc.) bleiben ausdrücklich vorbehalten!

 

Leistungen inbegriffen
• Flüge Zürich-Kathmandu retour in Economy-Klasse
• Flug Kathmandu-Pokhara einfach
• Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
• Alle Überlandfahrten und Transfers
• 12 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer
• 8 Übernachtungen in Lodges im Doppelzimmer während den Trekkings
• Vollpension während der ganzen Reise
• Mineralwasser, Tee, Kaffee während dem Essen (andere Getränke nicht inbegriffen)
• Eintrittsgebühren für Besichtigungen laut Programm
• Lokale englischsprechende Reiseleitung plus Begleitmannschaft während des Trekkings

Sicherheitsausrüstung inbegriffen
• Umfangreiche Notfallapotheke
• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
• Sauerstoff-Flasche
• Wasserfilter von Katadyn
• Satellitentelefon

Zusätzliche Leistungen inbegriffen
• Robuste Himalaya Tours-Trekkingtasche (im Wert von CHF 179)
• Visum für Nepal (CHF 60, Stand Juni 2016) plus Einholung
• Kostenloser Passfoto-Service (falls ein Vorbereitungstreffen stattfindet und Sie teilnehmen)
• Vorbereitungstreffen
• Trekkingkarte von Nepal

 

Nicht inbegriffen

• Trinkgelder (CHF 100 - 150)

Lokale englischsprechende Reiseleitung

Diese Reise wird von einem lokalen, englischsprechenden Führer geleitet. Dieser kennt Land, Leute und Gebräuche und wird für uns auch übersetzen, wenn wir am Weg Kontakt mit Einheimischen haben. Diese sprechen nämlich häufig kein englisch.

 

Reiseroute

Reise Trekking Nepal Simikot Rara See
Anklicken zum Vergrössern
Detailprogramm als Download
2017 Nepal First Time.pdf
Adobe Acrobat Dokument 596.1 KB

Anmeldung

Gerne melde ich mich für diese Reise an.

Weiter zur Anmeldung