Gruppenreise Nepal Trekking

Panoramablicke und Landleben

Panorama-Trekking durch eine authentische Vorgebirgs-Region

 


17. - 31. März 2018               
15 Tage    
       
6 - 12 Personen CHF 4670    
3 - 5 Personen CHF 4890    
2 Personen CHF 5250    

Auf dieser Reise erleben wir das authentische Leben und die einmalige Kultur in ehemaligen Himalaya-Königreich Nepal wie auf keiner anderen Reise. In der Region von Annapurna und Dhaulagiri laufen wir auf einer nicht allzu schwierigen und vor allem nicht alltäglichen Route durch kleine Dörfer, vorbei an Reisterrassen und hoch zu einmalig schönen Aussichtspunkten. Der westliche Tourismus hat diese Route noch nicht entdeckt. 

Wir übernachten in einfachen Homestays und Lodges und erhalten so einen tiefen Einblick in das einfache Leben der Leute auf dem Land. Vom 3650 Meter hoch gelegenen Khopra steigen wir ab in die tiefste Schlucht der Erde, in die Kali Gandaki. Links und rechts der Schlucht erheben sich die 8000er Annapurna und Dhaulagiri. Diese Reise ist für all diejenigen, welche in Nepal «hinter die Kulissen» schauen möchten.

Höhepunkte

• Einfaches Trekking auf untouristischen Wegen

• Tiefer Einblick ins Leben der Nepalis

• Schöne Ausblicke aufs Bergpanorama

• Kali Gandaki-Schlucht zwischen Annapurna und Dhaulagiri

• Reise «mit Blick hinter die Kulissen»

Unser Kommentar zur Reise

Dies ist eine Eco-Tour, auf der von den Einheimischen selbst besonderes Augenmerk auf ökologische Rahmenbedingungen gelegt wird. Einfaches Trekking auf einer untouristischen Route, tiefer Einblick in das Leben der einheimischen Bevölkerung auf dem Land, schöne Aussichtspunkte.

Anforderungen

• Einfaches bis mittleres Trekking, gute Kondition, 6 Tagesetappen von 3 – 5 Stunden,

  2 Tagesetappen von 6 – 7 Stunden, 1 Tagesetappe von 7 – 8 Stunden.
• Offenheit und Flexibilität für ein einfaches Leben auf dem Land
• Das Hauptgepäck wird während des Trekkings transportiert, den Tagesrucksack tragen wir selbst.
• Überlandfahrten von 1 – 4 Stunden.

Warum mit uns

Einige Gedanken zur Sicherheit, unseren lokalen Mitarbeitern und dem Fair Reisen.

Zu den Gedanken

Unser Plus in Nepal

Wir bieten unseren Reiseteilnehmern aber auch unserer lokalen Crew vor Ort Leistungen, welche weit über dem üblichen Standard in Nepal sind.

Zu unserem Plus in Nepal

Für unsere Sicherheit haben wir Folgendes mit dabei:
• Umfangreiche Notfallapotheke
• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
• Sauerstoff-Flasche
• Wasserfilter von Katadyn
• Satellitentelefon
 

Himalaya Tours hat ein eigenes 24h-SOS-Telefon. Abnehmen tut nicht «irgendein» Callcenter, sondern ein Experte von unserem Büro. So erhalten Sie im Notfall keine belanglose Auskunft, sondern rasche Hilfe.

Reiseprogramm

(Enthaltene Mahlzeiten F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

 

17.3. Aufbruch nach Nepal

Linienflug nach Kathmandu. 

Gesamte Flugzeit Zürich-Kathmandu 10 bis 11 Stunden. Dies sind zwei Teilflüge und einmal Umsteigen.

 

18.3. Ankunft in Kathmandu

Zwischenstopp unterwegs und Weiterflug nach Nepal. Am Flughafen werden wir von unserem lokalen Partner empfangen und er bringt uns in unser Hotel oder Gasthaus. Wir wohnen die ersten Tage bewusst ausserhalb des Zentrums der Millionenstadt Kathmandu. Orte wie Bodnath, Bhaktapur oder Patan sind viel entspannter als das Zentrum von Kathmandu und ideal, um unsere Nepalreise zu starten. Auch die Fahrzeiten resp. Verkehrssituation ist hier angenehmer, dazu sind wir nahe an etlichen der «Highlights» im Kathmandu-Tal. Zudem gibt es hier schöne Unterkünfte.

Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). (F)

 

19.3.Einblick ins Dorfleben

Der heutige Tag wird uns einen schönen Einblick in den Alltag und das Leben der Nepalis geben. Wir fahren ins nahe Dorf Pharping. Spannend ist die Besichtigung der hinduistischen Tempelanlage von Dashankali, aber noch eindrücklicher ist der Besuch der Dorfschule. Wir sehen, unter was für einfachen Umständen in Nepal häufig ein Schulbetrieb stattfindet. 

Zum Mittagessen sind wir bei einer Familie im Dorf eingeladen. Diese wohnt im Dorf Shokel. Wir geniessen hier das hausgemachte Dal Bhat. Dieses schmackhafte Essen bestehend aus Reis, Linsen und Gemüse steht bei vielen nepalesischen Familien zweimal oder sogar dreimal täglich auf dem Speisezettel. 

Anschliessend unternehmen wir einen Spaziergang durch ein kleines Tal und vorbei an den Reisfeldern nach Bungamati. Dieser kleinen Ort ist für seine Handwerkskünste bekannt, insbesondere für die Holzschnitzereien.

Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). Fahrzeit 1 Std. Wanderung 3 Std. (F,M)

 

20.3. Pokhara am schönen Phewa See

Heute bringt uns ein kurzer Flug nach Pokhara mit erstem Ausblick auf die gewaltige Himalayakette, falls möglich rechts sitzen. Transfer ins Hotel und Entspannen am Ufer des Phewa-Sees mit prächtiger Aussicht auf den Annapurna Himal und den berühmten Machhapuchhre (Fish Tail). Am Nachmittag unternehmen wir eine kurze Bootsfahrt auf dem See und eine leichte Wanderung zum Shanti Peace Pagoda, von wo aus das Panorama bei guter Sicht atemberaubend ist.

Pokhara ist übrigens auch ideal, um die letzten Besorgungen fürs Trekking zu erledigen. Preiswert sind zum Beispiel Daunenjacken und andere Ausrüstungsgegenstände.

Übernachtung im Hotel in Pokhara (820 Meter). Flugzeit 30 Min. Fahrzeit 1 Std. Wanderung 2 Std. (F,M,A)

 

21.3. Zu den Suntala-Plantagen

Eine schöne Fahrt bringt uns zum Ausgangspunkt unseres Trekkings, nach Galeshwor. Von dort laufen wir bergauf durch die traditionellen Terrassenfelder, wo vorwiegend Reis und Weizen angebaut wird. Nach einiger Zeit erreichen wir die in der Region berühmten Suntala-Plantagen von Banskharka (Suntala = Orangen bzw. Mandarinen). Wir übernachten in einem Homestay und werden von den stolzen Besitzern durch ihre Plantagen geführt.

Übernachtung in Homestay in Banskharka (1400 Meter). Fahrzeit 3 – 4 Std. Trekking 3 – 4 Std. (F,M,A)

 

22.3. Über die Krete und Einblick in die Dorf-Projekte von Nangi

Heute gilt es erst mal den Danda Kateri zu besteigen und das wohl besser ohne „Kateri“, trotz der netten Bewirtung im Homestay letzte Nacht. Der Aufstieg lohnt sich, denn oben gibt es nicht nur eine schöne Aussicht über die Hügel bis hin zu den Spitzen der Eisriesen, uns erwartet auch ein ausgiebiger Lunch in der Community Dining Hall auf der Krete. Gestärkt geht es auf und ab durch schöne ruhige Wälder und vorbei an Terrassenfeldern nach Nangi. Dort sind verschiedene Projekte zur Entwicklung des Dorfes am laufen und gerne zeigen uns die lokalen Dorfoberen, was sich im Dorf verändert hat und verändern wird.

Übernachtung in Lodge in Nangi (2300 Meter). Trekking 6 Std. (F,M,A)

 

23.3. Über 3000 Meter

Eine lange Etappe steht an. Während den nächsten drei Stunden steigen wir stetig aufwärts bis auf eine Höhe von 3000 Metern. Dort ruhen wir uns aus und geniessen die schöne Umgebung. Auf einer Krete geht es immer leicht bergauf durch einen schönen Wald weiter bis nach Mohare auf 3300 Metern. Dieser Ort liegt wunderschön auf einer Terrasse im halboffenen Wald mit herrlicher Aussicht auf die schneebedeckte Annapurna-Kette.

Übernachtung in Lodge in Mohare (3300 Meter). Trekking 7 – 8 Std. (F,M,A)

 

24.3. Sonnenaufgang und angenehme Strecke durch blühende Rhododendren

Heute lohnt es sich früh aufzustehen, denn der Sonnenaufgang hier in Mohare ist schlicht überwältigend. Danach geniessen wir ein gemütliches Frühstück. Wir müssen nicht allzu früh los, denn heute steht uns eine leichte Etappe bergab von drei bis vier Stunden bevor.

Je nach Verlauf des Frühlings blühen hier die vielen Rhododendren. In Nepal sind dies häufig nicht nur einzelne Büsche, sondern Bäume und Wälder, welche magisch anmuten. Unser Ziel ist der Weiler Dandakharka, wo wir die Nacht inmitten der blühenden Rhododendren verbringen.

Übernachtung in Lodge in Dandakharka (2800 Meter). Trekking 3 – 4 Std. (F,M,A)

 

25.3. Hinunter nach Swanta

Wir laufen durch urtümliche Wälder und vorbei an Terrassenfeldern über einem Fluss und erreichen nach kurzweiligen fünf Stunden und einem kleinen Gegenanstieg das Dorf Swanta, wo sich eine lokale Schule befindet. Vielleicht haben wir Glück und können der Schule einen Besuch abstatten. Übrigens ist in Nepal der Sonntag ein gewöhnlicher Arbeits- bzw. Schultag. Die Sechstagewoche ist vorherrschend, wobei der Samstag frei ist. Durch die zahlreichen Festtage und Streiks gehen die Kinder aber trotzdem an viel weniger Tagen pro Jahr zur Schule als bei uns.

Übernachtung in Lodge in Swanta (2200 Meter). Trekking 5 Std. (F,M,A)

 

26.3. Und wieder hoch nach Dhankharka

Am morgen steigen wir relativ flach ab zum Dhasta Khore Khola (Khola = Fluss), überqueren diesen über eine Brücke und steigen steil durch kühlende Wälder empor, bis wir Dhandekharka auf 2900 Meter erreichen, welches inmitten eines schönen Gebirgswaldes steht. Für eine gute Akklimatisation übernachten wir hier, um dann am nächsten Tag nach Khopra weiterzusteigen.

Übernachtung in Lodge in Dhankharka (2900 Meter). Trekking 6 – 7 Std. (F,M,A)

 

27.3. Zum Höhepunkt des Trekkings

Heute geht es nochmals steil bergauf in Richtung Khopra. Wir gewinnen rasch an Höhe, gehen aber wegen der Höhe bewusst in einem sehr gemütlichen Schritt. Wir gelangen hier in die Region der Waldgrenze, wo eine einzigartige, äusserst sensible Tier- und Pflanzenwelt zu finden ist. Es sind hier seltene Vogelarten zu beobachten, welche tief von Busch zu Busch fliegen. Wir machen auf dieser Höhe eine Pause zur Akklimatisation und so bleibt uns Zeit, um die Flora und Fauna zu erkunden. Und natürlich eröffnet sich bei kleiner werdenden Pflanzen mehr und mehr der Horizont zu den Himalaya-Riesen. Khopra ist sicherlich der dem Höhepunkt unseres Trekkings. Dies nicht nur wegen der stattlichen Höhe des Weilers von 3650 Metern und den schönen alphüttenähnlichen Gebäuden, sondern insbesondere wegen der phantastischen Sicht zu den zum Greifen nahen 7000ern und 8000ern des Annapurna-Massivs.

Übernachtung in Lodge in Khopra (3650 Meter). Trekking 4 – 5 Std. (F,M,A)

 

28.3. Gemütlicher Morgen und langer Abstieg

Wir geniessen den Morgen in Khopra mit der wunderschönen Aussicht und dem kleinen idyllischen Bergsee. Nach einem frühen Lunch beginnen wir den anstrengenden, langen Abstieg über gut 1500 Höhenmeter hinunter nach Paudwar. Jede und jeder geht in seinem eigenen Tempo und geniesst den Ausblick während den Pausen. In Paudwar feiern wir das gelungene Trekking mit unserer Crew. Müde und Glücklich über die schönen Anstrengungen der letzten Tage werden wir heute sicher gut schlafen.

Übernachtung in Lodge in Paudwar (2100 Meter). Trekking 5 – 6 Std. (F,M,A)

 

29.3. Letzter Trekkingtag – zurück nach Pokhara

Heute schlafen wir erst mal aus. Nach dem späten Frühstück bringt uns ein letzter Abstieg «zurück in die Zivilisation» ins grosse Haupttal der Kali Gandaki. Hier verabschieden wir uns von unserer lokalen Mannschaft und fahren zurück nach Pokhara, wo wir gegen Abend unser Hotel beziehen, das feine Essen und den Luxus einer weichen Matratze und einer warmen Dusche geniessen. 

Übernachtung im Hotel in Pokhara (820 Meter). Trekking 3 Std. Fahrzeit 4 – 5 Std. (F,M,A)

 

30.3. Nach Kathmandu

Heute fliegen wir von Pokhara nach Kathmandu zurück. In Kathmandu beziehen wir unser Hotel. Den Rest des Tages steht zur freien Verfügung und wir haben so Zeit, um unsere letzten Einkäufe zu tätigen, einen «richtigen» Kaffee oder ein kühles Bier zu geniessen oder einfach dem Treiben im Markt zuzuschauen.

Heute Abend gehen wir aus fürs Abschlussessen. In einem alten Palast geniessen wir nicht nur eines der besten Dal Bhat von Nepal sondern bewundern auch die traditionellen nepalesischen Tänze.

Hinweis: Je nach Flugverbindung fliegen wir allenfalls schon heute Nachmittag/Abend ab. In dem Fall geniessen wir ein schönes Abschlussessen in Pokhara.

Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). Flugzeit ½ Std. Fahrzeit 1 Std. (F,A)

 

31.3. Zurück in die Schweiz

Mit vielen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck fliegen wir zurück in die Schweiz.

Gesamte Flugzeit Kathmandu-Zürich 10 bis 11 Stunden. Dies sind zwei Teilflüge mit einmal Umsteigen.



Die angegebenen Zeiten sind als Richtwerte zu verstehen. Je nach Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Kondition der Teilnehmer oder aus anderen Gründen können diese von den Angaben abweichen.
Programmänderungen (wegen Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Flugverzögerungen, Anordnungen der Behörden, Wasserstand oder -vorkommen auf der Trekkingroute etc.) bleiben ausdrücklich vorbehalten!

 

Leistungen inbegriffen

• Flüge Zürich-Kathmandu retour in Economy-Klasse

• Flüge Kathmandu-Pokhara retour 

• Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag 

• Alle Überlandfahrten und Transfers 

• 5 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer im Kathmandu-Tal und in Pokhara

• 8 Übernachtungen in Lodges oder Homestays im Doppelzimmer während des Trekkings

• Vollpension während der ganzen Reise, in Kathmandu nur Frühstück

• Mineralwasser, Tee, Kaffee während dem Essen (andere Getränke nicht inbegriffen)

• Eintrittsgebühren für Besichtigungen laut Programm

• Lokale englischsprechende Reiseleitung plus Begleitmannschaft während des Trekkings

 

Sicherheitsausrüstung inbegriffen

• Umfangreiche Notfallapotheke

• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut

• Sauerstoff-Flasche 

• Wasserfilter von Katadyn

• Satellitentelefon

 

Zusätzliche Leistungen inbegriffen

• Robuste Himalaya Tours-Trekkingtasche (im Wert von CHF 169)

• Visum für Nepal (CHF 35, Stand Juli 2017) plus Einholung

• Erledigen aller Formalitäten für Nepal 

• Vorbereitungstreffen 

• Trekkingkarte von Nepal

• Schönes Abschlussessen in Kathmandu

 

Leistungen nicht inbegriffen

• Trinkgelder (CHF 80 – 120 pro Person, je nach Anzahl Teilnehmern, bei Kleingruppen evtl. etwas höher)

• Mittag- und Abendessen in Kathmandu

 

Lokale englischsprechende Reiseleitung

Diese Reise wird von einem lokalen, englischsprechenden Führer geleitet. Dieser kennt Land, Leute und Gebräuche und wird für uns auch übersetzen, wenn wir am Weg Kontakt mit Einheimischen haben. Diese sprechen nämlich häufig kein Englisch.

 

Reiseroute

Reise Nepal Everest Panorama Trekking
Anklicken zum Vergrössern

Hier finden Sie weitere Infos zur Reise

Detailprogramm als Download
2018 Panoramablicke und Landleben.pdf
Adobe Acrobat Dokument 912.4 KB

Anmeldung

Gerne melde ich mich für diese Reise an.

Weiter zur Anmeldung