Gruppenreise Osttibet Kultur und Wandern

Unbekanntes Amdo

Durch unberührte Berglandschaften zum Reiterfest nach Yushu

Gruppen Trekking Nepal - Panoramatour durch Nepal

16. - 30. Juli 2017               
15 Tage    
       
6 - 10 Personen CHF 4980    
3 - 5 Personen CHF 5210    
2 Personen CHF 5640    

Unsere Reise starten wir am Kokonor-See. Dieser ist mit einer Fläche von 4500 km2 der grösste Salzsee in Tibet. Übersetzen lässt sich dieser mongolische Name mit «blauem Meer» und so kommt der See uns auch vor. Der See zieht viele Zugvögel wie auch den seltenen Schwarzhalskranich an. Unsere Weiterreise führt uns über einsame Hochplateaus, welche nur von Nomaden besiedelt sind. In dieser grandiosen Natur haben wir eine gute Chance, verschiedene Wildtiere beobachten zu können.
Wir besuchen das Naturreservat Langbaotan, welches für seine schöne Landschaft und die reiche Tierwelt bekannt ist. Anschliessend geht es nach Yushu. Hier findet alljährlich im Sommer eines der grössten Reiter-Festivals statt. Die Nomaden treffen sich hier mit ihren schnellsten Pferden und tragen spektakuläre Pferderennen aus. An diesem Anlass sehen wir aber auch lokale Tänze und lauschen den einheimischen Gesängen und der Musik. Wir mischen uns unter die vielen einheimischen Familien und lassen uns von der überschwenglichen Festathmosphäre anstecken.

Höhepunkte

Kokonor, grösster Salzsee von Tibet
Reiche Tier- und Vogelwelt in Osttibet
Unberührte Landschaften und Hochplateaus
Wilde Pferderennen am Reiterfest in Yushu
Unterwegs auf einer einsamen Route

Unser Kommentar zur Reise

Aussergewöhnliche Reise durch unberührte Landschaften, schöne Wanderungen und Beobachtung der reichen Tier- und Vogelwelt Amdos. Wilde Pferderennen und farbenprächtiges Reiterfest in Yushu.

Anforderungen

• Einfache Reise mit Tageswanderungen von 1 – 4. Alle Wanderungen sind fakultativ und

  können auch ausgelassen werden.
• Auf den Wanderungen tragen wir unseren Tagesrucksack selbst.
• Überlandfahrten von 1 – 6 Stunden.

Warum mit uns

Einige Gedanken zur Sicherheit, unseren lokalen Mitarbeitern und dem Fair Reisen.

Zu den Gedanken

Unser Plus in Tibet

Wir bieten unseren Reiseteilnehmern aber auch unserer lokalen Crew vor Ort Leistungen, welche weit über dem üblichen Standard in Tibet sind.

Zu unserem Plus in Tibet

Ehrliche Worte zur Reisesituation in Tibet

Wir informieren ehrlich und aus erster Hand zur Reisesituation in Tibet.

Infos zur Reisesituation in Tibet

Sicherheitsausrüstung

Für unsere Sicherheit haben wir folgendes mit dabei:

• Umfangreiche Notfall-Apotheke

• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut

• Sauerstoffflasche

• Wasserfilter von Katadyn

 

Hinweis: Satellitentelefone sind in China nicht erlaubt, deshalb haben wir auf dieser Reise keins dabei. Unsere Reiseleitung besitzt aber eine einheimische SIM-Karte für das Handy . Die Schweizer SIM funktionieren in den meisten Regionen und je nach Region besteht eine Netzabdeckung (generell nicht auf Trekkings).
Himalaya Tours hat ein eigenes 24h-SOS-Telefon. Abnehmen tut nicht «irgendein» Callcenter, sondern ein Experte von unserem Büro. So erhalten Sie im Notfall keine belanglose Auskunft, sondern rasche Hilfe.

Reiseprogramm

(Enthaltene Mahlzeiten F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

 

16.7. Flug nach Peking

Der Direktflug mit der Swiss (je nach Verfügbarkeit) bringt uns in gut 10 Stunden nach Peking in die Hauptstadt Chinas.

Hinweis zur Flugverbindung: Es ist möglich, dass wir eine andere Flugverbindung als die oben angegebene wählen. Dies kann sein wegen geänderten Flugplänen, neuen Flugmöglichkeiten, besserer Verfügbarkeit oder aus anderen Gründen.

Flugzeit 10 Std.

 

17.7. Spannendes Peking

Frühmorgens Ankunft in Peking. Wir erledigen die Zollformalitäten und werden am Flughafen von unserem lokalen Partner abgeholt. Den heutigen Tag nützen wir, um die spannende Stadt Peking zu besichtigen. Eines der touristischen Highlights ist die «Verbotene Stadt», wo bis anfangs des 20. Jahrhunderts die chinesischen Kaiser wohnten. Spannend ist auch der Besuch des grossen Lama Tempels, dem buddhistischen Zentrum von Peking. Wir besuchen heute einige der spannendsten Sehenswürdigkeiten in Peking.

Übernachtung im Hotel in Peking (50 Meter). Fahrzeit 1 Std. (F,M,A)

 

18.7. Wichtiges Kloster Kumbum

Heute fliegen wir weiter nach Xining, wo wir von unserem tibetischen Partner freundlich empfangen werden. Die Hauptstadt von Qinghai liegt auf 2280 m. Die heutige Millionen-Stadt war früher ein Knotenpunkt der nördlichen Seidenstrasse. Somit treffen wir hier auf eine Völkervielfalt von Tibetern, Hui, Monguor und Han. Diese Vielfalt beeinflusst heute noch die lokalen Traditionen und die Menukarten in den Restaurants.

25 Kilometer von Xining entfernt besuchen wir heute das sehr bedeutende, im 16. Jahrhundert gegründete Kloster Kumbum. Es ist eine Stätte der unendlich vielen Bilder Buddhas und vor allem Gedenkstätte für den hier geborenen Tsongkhapa, dem Gründer des Gelbmützen-Ordens. Um die 500 Mönche gehören heute zur Klostergemeinschaft.

Übernachtung im Hotel in Xining (2280 Meter). Flugzeit 2 ½ Std. Fahrzeit 1 Std. (F,M,A)

 

19.7. Schwarzhalskraniche

Heute fahren wir um den grossen Kokonor-See herum. Dies ist der grösste See in Tibet. Das Auge erkennt nicht, wo der Kokonor-See aufhört und den Himmel berührt. Der mongolische Name Kokonor bedeutet übersetzt soviel wie «blaues Meer». Für die Tibeter in Amdo ist der Kokonor ein heiliger See mit grosser Bedeutung für den Buddhismus. Hier leben hunderttausende Zugvögel, darunter auch der im Himalaya seltene Schwarzhalskranich. Unser Ziel ist die «Bird Island Niao Dao». Diese Halbinsel liegt auf der westlichen Seite des Sees und ragt in diesen hinein. Dies ist ein wunderschöner Platz, um den See zu geniessen und auch die vielen verschiedenen Zugvögel beobachten zu können.

Übernachtung im Gasthaus in Niao Dao (3200 Meter). Fahrzeit 4 Std. (F,M,A)

 

20.7. Wanderung am schönen See Kokonor

Heute machen wir eine mehrstündige Wanderung über die Vogelinsel (Bird Island). Dies ist sicherlich der beste Weg, um die wunderschöne Landschaft und den blauen Kokonor-See zu geniessen und vielleicht sogar einige Exemplare des Schwarzhalskranichs beobachten zu können. Diese halten sich vielfach im sumpfigen Gelände auf und eher weg von den «touristischen» Aussichtspunkten.

Übernachtung im Gasthaus in Niao Dao (3200 Meter). Wanderung 4 Std. (F,M,A)

21.7. In unbekannte Regionen

Wir verlassen den wunderschönen Kokonor-See und reisen in unbekannte Regionen von Amdo. Wir fahren über einsame Hochplateaus und Grasweiden, welche von einheimischen Hirten beweidet werden. Unser Ziel ist Kloster Drakar Tredzong. Dieses liegt in versteckt in einem Tal. Obwohl dies für die Tibeter eines der heiligsten Klöster in Amdo ist, wird dieses kaum je von Touristen besucht. Wenn wir Lust haben, dann machen wir eine Wanderung zu einem heiligen Berg, welcher sich hinter dem Kloster erhebt.

Übernachtung im Gasthaus in Xinha (3300 Meter). Fahrzeit 5 – 6 Std. Wanderung 1 Std. (F,M,A)

 

22.7. Über hohe Pässe

Unsere Weiterreise bringt uns immer tiefer in die Berge. Wir überqueren einige Strassenpässe, welche über 4000 Meter hoch sind. Wir passieren das Bergmassiv des Amnye Machen. Dies ist neben dem Kailash in Westtibet einer der heiligsten Berge. Auf dem Weg sollten wir Ausschau halten nach Wildtieren. Mit ein bisschen Glück sehen wir tibetische Wildesel oder vielleicht sogar die vom Aussterben bedrohten tibetischen Gazellen. Das Mitnehmen eines kleinen Feldstechers könnte sich lohnen. Unser Etappenziel ist die Stadt Madoi, welche auf einem weiten Hochplateau in einer Höhe von 4300 Metern liegt.

Übernachtung im Gasthaus in Madoi (4300 Meter). Fahrzeit 5 – 6 Std. (F,M,A)

 

23.7. Die blauen «Zwillingsseen»

Westlich von Madoi ist die Region, wo der Gelbe Fluss seine Quelle hat. Diese Gegend ist auch bekannt als «Land der 1000 Seen» und beliebter Platz für eine grosse Anzahl von Zugvögeln. Hier liegen die zwei Süsswasserseen Ngoring Tso und Kyaring Tso, welche auch «Zwillingsseen» genannt werden. Diese gehören zu den grössten Süsswasserseen in ganz Tibet. Viele Seen in Tibet sind ja salzhaltig. Heute geniessen wir die grandiose Natur von Amdo und nach einem ereignisreichen Tag kehren wir zurück nach Madoi.

Übernachtung im Gasthaus in Madoi (4300 Meter). Fahrzeit 3 – 4 Std. Wanderung 1 Std. (F,M,A)

 

24.7. Weiter geht’s nach Kham

Auf unserem Weiterweg überqueren wir den 4800 Meter hohen Pass Bayanka La. Wir überqueren auch die Grenze nach Kham. Zusammen mit der heutigen Autonomen Region Tibet (Zentral- und Westtibet) und Amdo hat Kham das ehemalige Grosstibet gebildet. Heute sind Amdo und Kham auf verschiedene chinesische Provinzen aufgeteilt. Dies macht das Reisen einfacher, da weniger Permits und Bewilligungen nötig sind, und auch das Leben der hiesigen tibetischen Bevölkerung ist hier einfacher als in der Autonomen Region Tibet. Über 60 % der tibetischen Bevölkerung lebt in Amdo und Kham und hier fand in den letzten Jahren auch eine richtige Renaissance der buddhistischen Kultur statt. Viele Klöster sind angewachsen oder etliche wurden neu gegründet.

Übernachtung im Gasthaus in Yushu (3700 Meter). Fahrzeit 6 – 7 Std. (F,M,A)

 

25.7. Naturreservat Longbaotan

In der schönen Region von Longbaotan hat die chinesische Regierung 1986 ein Naturreservat eingerichtet, um diese landschaftlich sehr schöne Gegend zu schützen. Das Naturreservat ist speziell bei Vogelliebhabern bekannt, da es eine Heimat für einige seltene Vogelarten bietet. Es ist aber auch eine sehr schöne Region für Wanderungen.

Übernachtung im Gasthaus in Yushu (3700 Meter). Fahrzeit 4 Std. Wanderung 2 Std. (F,M,A)

26.7. Grosses Reiterfest in Yushu

In Yushu findet eines der grössten Reiterfeste in ganz Tibet statt. Die Khampas (Bewohner der Region Kham) sind seit jeher bekannt für ihre Fertigkeiten als Reiter und ihre schnellen Pferde. Für viele Einheimische ist dies der wichtigste Anlass des Jahres und in grossen Massen kommen die Tibeter hier zusammen. Neben Pferderennen und Bogenschiessen werden hier auch traditionelle Tänze vorgeführt und tibetische Lieder gesungen. Wir lassen uns von der fröhlichen Feststimmung anstecken und geniessen den «Jubel und Trubel» nach den letzten Tagen in den einsamen Regionen.

Übernachtung im Gasthaus in Yushu (3700 Meter). Fahrzeit ½ Std. (F,M,A)

 

27.7. Spannendes Yushu

Den heutigen Tag gestalten wir nach Lust und Laune. Entweder verbringen wir den Tag auch am grossen Reiterfest in Yuhsu oder wir besuchen eines der Klöster hier und machen eine Wanderung in der Umgebung.

Übernachtung im Gasthaus in Yushu (3700 Meter). Fahrzeit ½ Std. Wanderung 1 – 2 Std. (F,M,A)

 

28.7. Zurück nach Xining

Viel zu schnell geht unsere Reise dem Ende entgegen und wir fliegen zurück nach Xining. Hier haben wir Zeit, um den Markt in Xining oder die eine oder andere Sehenswürdigkeit zu besuchen. Nach den vielen Tagen in einsamen Regionen müssen wir uns zuerst an die vielen Menschen in der Millionenstadt Xining gewöhnen.

Übernachtung im Hotel in Xining (2280 Meter). Flugzeit 1 Std. Fahrzeit 1 Std. (F,M,A)

 

29.7. Letzter Tag in Peking

Von Xining fliegen wir nach Peking, dem Ausgangspunkt unserer spannenden Reise. Nach Ankunft in Peking haben wir Zeit zur freien Verfügung, können unsere letzten Einkäufe erledigen oder in einem Teehaus gemütlich einen Tee trinken und unsere spannende Reise in Gedanken noch einmal Revue passieren lassen.

Übernachtung im Hotel in Peking (50 Meter). Flugzeit 2 ½ Std. Fahrzeit 1 Std. (F,M,A)

 

30.7. Zurück in die Schweiz

Frühmorgens nehmen wir vom Hotel den Shuttle-Bus zum Flughafen. Nach gut 10 Stunden Flug werden wir um die Mittagszeit mit vielen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck wieder in Zürich zurück sein.

Flugzeit 10 ½ Std.

 

Die angegebenen Zeiten sind als Richtwerte zu verstehen. Je nach Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Kondition der Teilnehmer oder aus anderen Gründen können diese von den Angaben abweichen.
Programmänderungen (wegen Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Flugverzögerungen, Anordnungen der Behörden, Wasserstand oder -vorkommen auf der Trekkingroute etc.) bleiben ausdrücklich vorbehalten!

Leistungen inbegriffen

• Flüge Zürich-Peking retour in Economy-Klasse

• Flüge Peking-Xining  retour und Yushu-Xining einfach in Economy-Klasse

• Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag

• Alle Überlandfahrten und Transfers

• 13 Übernachtungen im Hotel/Gasthaus im Doppelzimmer

• Vollpension während der ganzen Reise

• Mineralwasser, Tee, Kaffee während dem Essen (andere Getränke nicht inbegriffen)

• Eintrittsgebühren für Besichtigungen laut Programm

• Spezialbewilligungen und Permits

• Lokale englischsprechende Reiseleitung

 

Sicherheitsausrüstung inbegriffen

• Umfangreiche Notfallapotheke

• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut

• Sauerstoff-Flasche

• Wasserfilter von Katadyn

 

Zusätzliche Leistungen inbegriffen

• Robuste Himalaya Tours-Reisetasche mit Rollen (im Wert von CHF 229)

• Visum für China (CHF 70, Stand August 2016) plus Einholung

• Kostenloser Passfoto-Service (falls ein Vorbereitungstreffen stattfindet und Sie teilnehmen)

• Vorbereitungstreffen

• Landkarte von Osttibet

 

Nicht inbegriffen

• Trinkgelder (CHF 100 – 150)

Lokale englischsprechende Reiseleitung

Diese Reise wird von einem lokalen englischsprechenden Führer geleitet. Dieser kennt Land, Leute und Gebräuche und wird für uns auch übersetzen, wenn wir am Weg Kontakt mit Einheimischen haben. Diese sprechen nämlich häufig kein Englisch.

 

Reiseroute

Gruppen Reise Trekking Nepal - Panoramatour durch Nepal
Anklicken zum Vergrössern

Hier finden Sie weitere Infos zur Reise

Detailprogramm als Download
2017 Unbekanntes Amdo.pdf
Adobe Acrobat Dokument 493.4 KB

Anmeldung

Gerne melde ich mich für diese Reise an.

Weiter zur Anmeldung