ENGAGEMENT

helfen wo nötig


Wir sind nicht für «man sollte, könnte, müsste» .... sondern wir packen es gleich selber an.

Hier eine Auswahl unserer sehr vielfältigen Engagements im Himalaya.

 


2017 Schlittschuhe für die Eishockey-Frauenteams in Ladakh

Zusammen mit dem Fotografen Manuel Bauer haben wir im Jahr 2017 eine grosse Menge an Schlittschuhen und Hockeyausrüstungen gesammelt und nach Ladakh transportiert. Diese wurden den lokalen Eischockey-Frauenteams gespendet. Diese haben damit bereits ihre ersten Spiele gewonnen.

2017 SOS Kinderdorf in Choglamsar

Mit dem gesamten Erlös des Kalenderverkaufs wurden die alten Küchen im SOS Kinderdorf in Ladakh renoviert und umgebaut. Auf unseren Ladakhreisen besteht die Möglichkeit, das Kinderdorf zu besuchen.

Mehr Infos dazu

2016 Wiederaufbau in Nepal

Im Jahr 2016 waren wir mit vollem Engagement beim Wiederaufbau in Nepal beteiligt. Viele Familien haben wir mit Baumaterial unterstützt, damit diese ihre Häuser wieder aufbauen konnten. 

2015 Erdbeben in Nepal

Bereits 3 Tage nach dem grossen Erdbeben im April 2015 in Nepal hat Himalaya Tours erste Hilfe vor Ort geleistet und sich anschliessend stark am Wiederaufbau beteiligt. Mit Spendengeldern von rund CHF 300'000 wurden Notunterkünfte für zahlreiche Familien erstellt und viele Tonnen Reis verteilt. Zwei Teams von uns haben provisorische Schulen für 700 Kinder aufgebaut und Wasserleitungen in etlichen Dörfern geflickt. Dazu konnten sehr viele Dörfer und Familien beim Wiederaufbau der Häuser unterstützt werden.

2015 Schuhsammlung für Nepal

Nach dem grossen Erfolg mit der Schuhsammlung für Bhutan haben wir dieses Projekt auf Nepal ausgeweitet. Dutzende und Hunderte Paar guterhaltene Wander-, Berg- und Trekkingschuhe konnten wir für Nepal sammeln und viele sind dort bereits im Einsatz oder werden im Verlauf des Herbstes 2015 und des Frühlings 2016 dorthin transportiert.

2014 Schuhtransport nach Bhutan

Für viele Besucher ist Bhutan «Shangrila», ein paradiesischer Ort voller Harmonie und freundlicher Bewohner. Dies ist aber nur eine Seite von Bhutan. Das Land sucht den Anschluss an die Moderne und bemüht sich sowohl um die wirtschaftliche Entwicklung als auch darum, seinen Bewohnern genügend Arbeit und Einkommen bieten zu können. Der Tourismus ist eine der grossen Chancen für Bhutan. Speziell bei Trekkingreisen können viele Bhutanesen ein gutes Einkommen finden. Sie arbeiten als Führer, Köche, Helfer oder Pferde- und Yaktreiber. Vielen Bhutanesen fehlt es aber am Nötigsten und so trifft man immer wieder Einheimische in Sandalen, zerfledderten Halbschuhen oder unpraktischen Gummistiefeln im Schnee auf den 5000 Meter hohen Pässen an.

Deshalb hat Himalaya Tours in der Schweiz sehr viele Schuhe gesammelt und im Herbst 2014 nach Bhutan transportiert. Dieses Projekt werden wir 2015 fortführen.

2014 Kleine Werkstatt für die Skischule in Zanskar

Mittlerweile ist die Skischule in Zanskar sehr angewachsen und viele Hunderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene konnten dort während der letzten Jahre das Skifahren erlernen. Das Skimaterial ist mittlerweile in die Jahre gekommen und wird immer wieder phantasievoll geflickt. So hat Himalaya Tours eine kleine «Skiwerkstatt», Schleifgeräte und Skiwachs für die «Zanskar Skischool» nach Zanskar gebracht, damit die Zanskaris im nächsten Winter mit gut präpariertem Material die Hänge herabgleiten können. 

2013 Gerstenlieferung ins Nomadengebiet

Im Februar 2013 sind in Ladakh mehr als 30'000 Tiere im Nomadengebiet verhungert und an Erschöpfung gestorben. Es war die «Jahrhundertkatastrophe» für die Nomaden von Ladakh. Um die Tiere sicher durch den nächsten Winter zu bringen hat Thomas Zwahlen persönlich im Juli 2013 zusammen mit einer Reisegruppe viele Tonnen Gerste als Wintervorräte für die Tiere nach Kharnak transportiert.

2012 Bau eines Basketballplatzes im SOS Kinderdorf in Ladakh

Seit vielen Jahren unterstützen wir das SOS Kinderdorf der tibetischen Flüchtlingsgemeinschaft in Choglamsar in Ladakh. 2012 hat Himalaya Tours einen Basketballplatz im SOS Kinderdorf finanziert.

2012 Vollendung Projekt im Markha-Tal

Wir reissen nicht nur Projekte an, wir vollenden diese auch.

Im Sommer/Herbst 2012 haben wir weitere Schutzmauern im Markha Tal und eine Brücke gebaut. Das grosse Projekt ist somit abgeschlossen und das Dorf Skiu ist vor weiteren Überschwemmungen geschützt.

2011 Hilfsprojekt im Markha-Tal

Himalaya Tours hat zusammen mit einer Reisegruppe im Markha-Tal eine Schutzmauer gebaut und finanziert. Diese soll das im letzten Jahr stark betroffene Dorf Skiu vor allfälligen, weiteren Überschwemmungen schützen.

Die Zusammenarbeit war für alle sehr bereichernd und ein grosser Erfolg.

2010 Überschwemmungen in Ladakh

Evakuationen

Thomas und Martina Zwahlen engagieren sich stark im Himalaya. Jüngstes Beispiel sind die Überschwemmungen in Ladakh im Sommer 2010. Thomas Zwahlen war persönlich vor Ort. Als Gebietsspezialist für viele ausländische Botschaften, war er an vielen Evakuationen beteiligt, wofür er von vielen Botschaften in Delhi persönlich verdankt wurde.

Hier einige der Dankesschreiben der Botschaften an Himalaya Tours.

 

Hilfslieferungen für Opfer der Überschwemmungen

In der Schweiz konnte Himalaya Tours in kurzer Zeit mehr als CHF 70‘000 an Spendengelder für die Flutopfer sammeln. Bereits eine Woche nach dem Spendenaufruf konnte Thomas Zwahlen mit einem 20-köpfigen, lokalen Team an die 15 Tonnen Gerste, Mehl, Reis, Linsen, warme Decken etc. ins betroffene Markha Tal bringen. Dort haben etliche Familien Haus, Felder und Wintervorräte verloren. Weitere grosse Hilfslieferungen wurden ins abgelegene Sumda gebracht. Projekte zur Instandstellung und Reparatur von Wegen und Brücken zwischen abgelgenen Dörfern sind im Gang.
Im Juli 2011 organisiert Himalaya Tours eine einmalige Reise. Während unserem Trekking ins Markha Tal werden wir eine Lieferung an Hilfsmaterial dorthin transportieren und auch einige Tage beim Wiederaufbau mitarbeiten. So verbinden wir eine eindrückliche Reise mit einem nützlichen Projekt - ein Gewinn für alle Beteiligten!

2008 Gründung einer mobilen Nomadenschule in Kharnak

Thomas und Martina Zwahlen haben im Juni 2008 eine mobile Nomadenschule in Kharnak gegründet. Der Unterricht findet in einem Zelt statt und die Schule zieht mit den Nomaden von Lager zu Lager.

Dieses einzigartige Projekt hat grossen Anklang in Ladakh gefunden. 

Weitere Infos unter www.nomadenschule.ch

2007 Mehr als 500 kg Skiausrüstung nach Zanskar gebracht

IIm Winter ist Zanskar während 6 Monaten von der Aussenwelt abgeschnitten. Nur im Januar und Februar friert der Fluss für wenige Wochen zu und das kleine, ehemalige Königreich ist mit einem ca. 100 km langen Marsch über das eis des Flusses zu erreichen.

Martina und Thomas Zwahlen, beide Skilehrer in Graubünden, haben im Winter 2006 für einige Wochen Skiunterricht in Zanskar erteilt.

Im Sommer 2007 hat Thomas Zwahlen eine grosse Ladung Skiausrüstung (ca. 500 kg) nach Zanskar gebracht und der dortigen Skischule gespendet.

Die Skiausrüstungen wurden in der Schweiz gesammelt, das Geld für den Transport an der Diashow Himalaya von vielen Zuschauern gespendet und der Transport in den Himalaya unter grossem persönlichen Einsatz von Martina und Thomas Zwahlen durchgeführt.

Unterstützung des SOS Kinderdorfes in Ladakh

In Ladakh gibt es Tibetan Children Villages für Waisenkinder oder Kinder minderbemittelter Eltern. Die Dörfer laufen unter dem Patronat der SOS Kinderdörfer. Wir unterstützen regelmässig das SOS Kinderdorf in Choglamsar unweit von Leh, dem Hauptort Ladakhs.

Mehr Infos

Einige Bilder von unserem Projekt im Markha-Tal nach den grossen Überschwemmungen im 2010.

Zum Vergrössern draufklicken.

2010 Hilfslieferung ins Markha-Tal nach den Übeschwemmungen
2010 Hilfslieferung ins Markha-Tal
15 Tonnen Gerste und Mehl
15 Tonnen Gerste und Mehl
Gerechte Verteilung der Hilfsgüter
Gerechte Verteilung der Hilfsgüter
Projekt Skiu Marha-Tal Ladakh
2011 Bau von Schutzmauern in Skiu
Trekking Markha Ladakh
Eine Gruppe von Himalaya Tours hilft