Gruppenreise Nepal Trekking

Authentisches Nepal

Einfaches Trekking mit tiefem Einblick ins Leben und die Kultur von Nepal

 


18. November - 2. Dezember 2017 15 Tage
   
6 - 10 Personen CHF 4510
Diese Reise wird bereits ab 2 Personen durchgeführt  

Diese Reise wird von unserem schweizerisch-nepalesischem Reiseleiter Krishna geleitet. Er wohnt seit einigen Jahren in der Schweiz und nimmt uns mit in seine ursprünglich Heimat. Dort ermöglicht er uns einen tiefen Einblick in die nepalesische Kultur, zeigt uns unbekannte Ecken im Kathmandu-Tal und zusammen besuchen wir einheimische Familien. Diese Reise gibt uns einen Einblick ins Leben der Nepalis, wie er den meisten Reisenden leider verwehrt bleibt.
Im Kathmandu-Tal besuchen wir kleine Dörfer und machen Wanderungen zu schönen Aussichtspunkten. Gut eingelaufen starten wir unser Trekking nördlich von Kathmandu. Wir laufen durch kleine Dörfer, vorbei an Reisterrassen und steigen auf zu schönen Aussichtspunkten. Auf diesem Trekking erleben wir viel authentisches Dorfleben und haben schöne Begegnungen mit einheimischen Familien. Diese nicht alltägliche Reise eignet sich für alle, welche das «richtige» Nepal sehen und kennen lernen wollen.

Höhepunkte

Trekking durch eine kulturell spannende Region
Schöne Aussichtspunkte mit Blick auf 7000 und 8000er
Tiefer Einblick ins authentische Leben auf dem Land
Eindrückliche Begegnungen mit einheimischen Familien
Wanderungen im ländlichen Kathmandu-Tal

Unser Kommentar zur Reise

Einfaches Trekking durch kleine Dörfer und zu schönen Aussichtspunkten. Eindrückliche Begegnungen mit einheimischen Familien, tiefer Einblick in Kultur und Leben in Nepal. Unser schweizerisch-nepalesischer Reiseleiter Krishna wird uns manch sonst «verschlossene Türe» öffnen.

Anforderungen

• Einfaches bis mittleres Trekking, gute Kondition, 3 Tagesetappen von 3 – 5 Stunden,

  2 Tagesetappen von 6 – 7 Stunden.
• Das Hauptgepäck wird während des Trekkings transportiert, den Tagesrucksack tragen wir selbst.
• An- und Rückfaht zum/vom Trekkingausgangspunkt von 8 – 9 Stunden.

Warum mit uns

Einige Gedanken zur Sicherheit, unseren lokalen Mitarbeitern und dem Fair Reisen.

Zu den Gedanken

Unser Plus in Nepal

Wir bieten unseren Reiseteilnehmern aber auch unserer lokalen Crew vor Ort Leistungen, welche weit über dem üblichen Standard in Nepal sind.

Zu unserem Plus in Nepal

Für unsere Sicherheit haben wir Folgendes mit dabei:
• Umfangreiche Notfallapotheke
• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
• Sauerstoff-Flasche
• Wasserfilter von Katadyn
• Satellitentelefon
 

Himalaya Tours hat ein eigenes 24h-SOS-Telefon. Abnehmen tut nicht «irgendein» Callcenter, sondern ein Experte von unserem Büro. So erhalten Sie im Notfall keine belanglose Auskunft, sondern rasche Hilfe.

Durchführung der Reise mit weniger als 6 Personen
Sollte die erforderliche Minimumteilnehmerzahl von 6 Personen nicht zustande kommen, kann in gegenseitiger Absprache die Reise auch mit weniger Teilnehmern (Minimum 2 Personen) durchgeführt werden. In diesem Fall wird die Reise mit lokaler englischsprechender Reiseleitung anstelle einer Schweizer Reiseleitung durchgeführt.  
Der Reisepreis bleibt sich gleich, wir verrechnen keinen Kleingruppenzuschlag.

Reiseprogramm

(Enthaltene Mahlzeiten F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

 

 

18.11. Aufbruch nach Nepal

Linienflug nach Kathmandu.

Gesamte Flugzeit Zürich-Kathmandu 10 bis 11 Stunden. Dies sind zwei Teilflüge und einmal Umsteigen.

 

19.11. Ankunft in Kathmandu

Zwischenstopp unterwegs und Weiterflug nach Nepal. Am Flughafen werden wir von unserem lokalen Partner empfangen und er bringt uns in einer kurzen Fahrt in unser Hotel. Je nach Ankunftszeit besichtigen wir am Nachmittag das tibetische Quartier Bodnath. Dieser vergleichsweise ruhige Stadtteil ist durchsät von buddhistischen Klöstern. Die grosse Stupa von Bodnath wird am Nachmittag von Hunderten Buddhisten umrundet.

Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). (F,M,A)
 

20.11. Einblick ins Leben der Nepali

Der heutige Tag wird uns einen schönen Einblick in den Alltag und das Leben der Nepali geben. Nach einem Besuch vom Pashupatinath-Tempel, dem wichtigsten Hindu-Heiligtum in Nepal, fahren wir ins nahe Dorf Pharping. Spannend ist die Besichtigung der hinduistischen Tempelanlage von Dashankali, aber noch eindrücklicher ist der Besuch der Dorfschule. Wir staunen, unter was für einfachen Umständen in Nepal häufig ein Schulbetrieb stattfindet.

Zum Mittagessen sind bei der Familie von unserem Reiseleiter Krishna eingeladen. Diese wohnt im Dorf Shokel. Wir geniessen hier das hausgemachte Dal Bhat. Dieses schmackhafte Essen bestehend aus Reis, Linsen und Gemüse steht bei vielen nepalesischen Familien zweimal oder sogar dreimal täglich auf dem Speisezettel.

Übernachtung im Hotel in Pharping (1750 Meter). Fahrzeit 1 Std. Wanderung 2 – 3 Std. (F,M,A)

 

21.11. Wanderung zu einem schönen Aussichtspunkt

Heute wandern wir durch schöne Wälder auf den Hausberg von Pharping. Dies ist der 2280 Meter hohe Champadevi. Bei schönem Wetter haben wir von oben einen wunderschönen Ausblick auf die fernen Berge des Himalayas. In einiger Distanz sehen wir von der Annapurna-Kette im Westen bis zum Massiv des Mount Everest im Osten. Wir geniessen dieses einzigartige Panorama gebührend und essen dazu unseren mitgetragenen Lunch.

Beim Abstieg besuchen wir eine alte Meditationshöhle, wo der Tantriker Padmasambhava im 8. Jahrhundert meditiert haben soll. Die grosse Anzahl an bunten Gebetsfahnen zeigt uns die Wichtigkeit dieses Ortes.

Übernachtung im Hotel in Pharping (1750 Meter). Wanderung 5 – 6 Stunden. (F,M,A)

 

22.11. Lalitpur «Stadt der Schönheit»

Am Vormittag machen wir eine spannende Wanderung durch die Reisterrassen bis zu den Newar-Dörfern Khokana und Bungmati. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein und wir fühlen uns um Jahrhunderte zurückversetzt, wenn wir durch die engen Gassen schlendern. Leider wurde diese Region teils heftig von den Erdbeben im 2015 betroffen.

Am Nachmittag fahren wir in die alte Königsstadt Patan. Diese gehört wie Bhaktapur zum Weltkulturerbe der Unesco. Patan wird auch Lalitpur «Stadt der Schönheit» genannt. Patan ist bekannt für seine schöne Architektur und seine vielen Kunsthandwerker. Viele der kunstvollen, nepalesischen Metallarbeiten werden in

Patan gefertigt. Am Nachmittag fahren wir hoch nach Nagarkot. Dieses Bergdorf ist für seine gute Fernsicht auf den Himalaya bekannt. So empfiehlt es sich, heute alle Teller leerzuessen, dass das Wetter am nächsten Tag dann auch wirklich gut ist.

Übernachtung im Hotel in Nagarkot (1950 Meter). Wanderung 2 – 3 Std. Fahrzeit 2 – 3 Std. (F,M,A)

 

23.11. Phantastisches Bergpanorama

Hoffentlich haben wir schönes Wetter. Bei klarer Sicht sieht man im Westen die Annapurna, den Ganesh Himal und zentral die Berge des Langtang. Von der Spitze des Aussichtsturms sieht man sogar den Gipfel des Mount Everest im Osten.

Nach einem gemütlichen Frühstück wandern wir durch kleine Dörfer der Tamang und Chettri. Dies sind zwei der sehr zahlreichen verschiedenen Volksgruppen von Nepal. Den «klassischen» Nepali gibt es nicht, auch die berühmten Sherpas sind nur eine von vielen Volksgruppen. Unser Ziel ist das schöne Dorf Changu Narayan. Hier leben vor allem Newaris. Der hiesige Tempel gilt als ältester hinduistischer Tempel im Kathmandu-Tal und ist für die Einheimischen ein wichtiger Pilgerort.

Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). Fahrzeit 1 Std. Wanderung 3 – 4 Std. (F,M,A)
 

24.11. Lange Fahrt in den Norden Nepals

Heute bringt uns eine lange Fahrt von Kathmandu zum Ausgangspunkt unseres Trekkings nach Syabru Besi. Die teils schlechte Strasse wird zur Zeit ausgebaut. Man plant, diese Strecken zur neuen Überlandverbindung von Kathmandu nach Lhasa (Tibet) zu machen. Für Nepalesen und Tibeter ist der nördlich von Syabru Besi gelegene Grenzübergang bereits offen, für westliche Touristen soll dieser im 2017 geöffnet werden. Wie auch immer, wir sind froh, nach einer langen Fahrt in Syabru Besi an unserem Ziel zu sein und dort austeigen zu können.

Übernachtung in Lodge in Syabru Besi (1500 Meter). Fahrzeit 8 – 9 Std. (F,M,A)
 

25.11. In die Bergdörfer der Tamang

Wir steigen in westlicher Richtung aus der Talsohle empor und durchqueren das Dorf Goljung, welches durch eine kleine Strasse mit Syabru Besi verbunden ist. Einige Ziegenhirten leben hier und Familien, welche mehrheitlich Bauern sind. Man findet hier aber auch Handwerker und Sammler, welche ihre Waren auf dem kleinen Basar von Syabru Besi oder im Distrikt-Hauptort Dhunche feilbieten. Langsam öffnet sich der Blick auf einige 7000 oder 8000 Meter hohe Schneeberge, wie den Ganesh Himal, den Shishapangma oder den Langtang Lirung. Der Weg führt weiter über eine kleine Anhöhe und mit stetigem Auf und Ab bis nach Gatlang, einem kleinen Dorf mit traditionellen Steinhäusern. Hier werden wir die Nacht verbringen.

Übernachtung in Lodge in Gatlang (2240 Meter). Trekking 5 Std. (F,M,A)

 

26.11. Zu den heissen Wassern

Heute wandern wir entlang des Bamdang Khola hinunter zum kleinen Weiler Thambuchet, wo zwei Flüsse zusammenfliessen. Wir folgen dem von Tibet herkommenden Chilime Khola. Wir passieren den Damm eines kleinen Wasserkraftwerkes und zweigen bei den über hundert Meter hohen Wasserfällen rechts ab. Steil folgen wir einem kleinen Grat bergauf und folgen dann den Höhenkurven flach nach Norden. Ein letzter Anstieg bringt uns nach Tatopani, was in Nepali so viel wie «Heisses Wasser» bedeutet. Und tatsächlich finden sich hier im Dorf heisse Quellen. Wer Lust hat, kann hier ein Bad oder wenigstens ein Fussbad nehmen.

Übernachtung in Lodge in Tatopani (2610 Meter). Trekking 6 – 7 Std. (F,M,A)

 

27.11. Spektakuläre Sicht auf die Eisriesen

Unser Weg führt uns durch dichte hochalpine Wälder und ein Anstieg bringt uns hinauf zum kleinen Tamang-Weiler Brimdang. Die Sicht übers Haupttal des Bhote Koshi Nadi die Berge öffnet sich. Wir steigen weiter auf, überqueren die 3000 Meter-Marke und erreichen Nagthali Ghyang. Von hier aus, auf fast 3200 Metern, geniessen wir eine atemberaubende Aussicht auf die Berge von Langtang, Sanjen, Kerung und Ganesh Himal. Gegen Norden können wir den Blick über die nahe Grenze nach Tibet schweifen lassen. Wir geniessen die Szenerie in vollen Zügen, bevor uns ein steiler Abstieg ins Tamang-Dorf Thuman bringt.

Übernachtung in Lodge in Thuman (2340 Meter) Trekking 6 Std. (F,M,A)

 

28.11. Ins tibetische Dorf Briddhim

Durch Buschland und vorbei an Terrassenfeldern führt uns der Weg erst hinunter zur Talsohle, wo wir ein kleines Stück der neuen Verbindungsstrasse zwischen Nepal und Tibet folgen. Auf der anderen Talseite laufen wir hinauf ins tibetische Dorf Briddhim. Die Gegend hier wird von vielen tibetischen Flüchtlingen besiedelt, welche teilweise schon über Generationen hier wohnen. Schon vor den 50er-Jahren lebten einige tibetisch-stämmige Familien hier in kleinen Siedlungen. Durch die Flüchtlinge sind die Dörfer rasant gewachsen und das Land und die Ressourcen werden knapp. Heute ist dieses Dorf quasi ein traditionelles tibetisches Dorf, wie es in Tibet nicht mehr an vielen Orten zu finden ist. Wer Lust hat, kann das buddhistische Kloster im Dorf besichtigen.

Übernachtung in Lodge in Briddhim (2230 Meter). Trekking 5 Std. (F,M,A)

 

29.11. Letzter Trekkingtag

Heute verbringen einen gemütlichen Vormittag in Briddhim und haben einen schönen Einblick ins Dorfleben und in die Kultur der tibetischstämmigen Bevölkerung. Nach dem Mittagessen nehmen wir den Rückweg nach Syabru Besi in Angriff. Dort angekommen feiern wir zusammen mit unserer lokalen Crew das gute Gelingen unseres Trekkings und wir denken an die schönen Erlebnisse der letzten Tage zurück.

Übernachtung in Lodge in Syabru Besi (1500 Meter). Trekking 3 Std. (F,M,A)

 

30.11. Zurück nach Kathmandu

Die bereits bekannte spektakuläre Bergstrasse führt uns hinunter nach Trisuli und weiter auf dem «Highway» durch die Hügel nach Kathmandu. Nach der langen Fahrt und den letzten Tagen ohne allzu viel Komfort freuen wir uns auf den Luxus eines schönen Hotels, eines richtigen Bettes und einer warmen Dusche.

Übernachtung im Hotel in Kathmandu (1300 Meter). Fahrzeit 8 – 9 Std. (F,M,A)

 

1.12. Affentempel und letzter Tag in Nepal

Heute Morgen besuchen wir Swayambunath. Auf einem Hügel nordöstlich der Altstadt von Kathmandu gelegen, steht der Tempelkomplex von Swayambunath mit der grossen Stupa, welcher von mehreren Tempeln und Klöstern umgeben ist. Wir fahren im Auto bis zum Fuss des Hügels. Ab hier müssen wir die 365 Stufen zum Tempel zu Fuss hochgehen. Der Name «Affentempel» stammt von den hunderten Affen, die den Weg zum Stupa hoch säumen und auf Futter von den Besuchern hoffen (oder dieses listig ergattern). Oben angekommen, hat man eine herrliche Sicht auf Kathmandu. Swayambunath ist mit 2000 Jahren eines der ältesten Heiligtümer des Tales.Den Rest des Tages haben wir zur freien Verfügung. Wir haben Zeit, im sehr geschäftigen Quartier Thamel unsere letzten Einkäufe zu tätigen, in einem der vielen Restaurants einen «richtigen» Kaffee zu geniessen oder einfach dem Treiben im Markt zuzuschauen.Heute Abend gehen wir aus fürs Abschlussessen. In einem alten Palast geniessen wir nicht nur eines der besten Dal Bhat von Nepal sondern bewundern auch die traditionellen nepalesischen Tänze.

Hinweis: Je nach Flugverbindung fliegen wir allenfalls schon heute Nachmittag/Abend ab. In dem Fall geniessen wir ein schönes Abschlussessen bereits am Vorabend.

Übernachtung im Hotel im Kathmandu-Tal (1300 Meter). (F,M,A)

 

2.12. Zurück in die Schweiz

Mit vielen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck fliegen wir zurück in die Schweiz.

Gesamte Flugzeit Kathmandu-Zürich 10 bis 11 Stunden. Dies sind zwei Teilflüge mit einmal Umsteigen.

 


Die angegebenen Zeiten sind als Richtwerte zu verstehen. Je nach Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Kondition der Teilnehmer oder aus anderen Gründen können diese von den Angaben abweichen.
Programmänderungen (wegen Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Flugverzögerungen, Anordnungen der Behörden, Wasserstand oder -vorkommen auf der Trekkingroute etc.) bleiben ausdrücklich vorbehalten!

Leistungen inbegriffen
• Flüge Zürich-Kathmandu retour in Economy-Klasse
• Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag
• Alle Überlandfahrten und Transfers
• 7 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer im Kathmandu-Tal
• 6 Übernachtungen in Lodges oder Homestays im Doppelzimmer während des Trekkings
• Vollpension während der ganzen Reise
• Mineralwasser, Tee, Kaffee während dem Essen (andere Getränke nicht inbegriffen)
• Eintrittsgebühren für Besichtigungen laut Programm
• Schweizerisch- Nepalesische Reiseleitung und lokaler englischsprechender Führer

  plus Begleitmannschaft während des Trekkings

Sicherheitsausrüstung inbegriffen
• Umfangreiche Notfallapotheke
• Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
• Sauerstoff-Flasche
• Wasserfilter von Katadyn
• Satellitentelefon

Zusätzliche Leistungen inbegriffen
• Robuste Himalaya Tours-Trekkingtasche (im Wert von CHF 179)
• Visum für Nepal (CHF 35, Stand Juni 2016) plus Einholung
• Kostenloser Passfoto-Service (falls ein Vorbereitungstreffen stattfindet und Sie teilnehmen)
• Vorbereitungstreffen
• Trekkingkarte von Nepal

 

Nicht inbegriffen

• Trinkgelder (CHF 100 – 150)

Schweizerisch-nepalesische Reiseleitung

Reiseleitung Krishna Basnet

Diese Reise wird von Krishna Basnet geleitet. Aufgewachsen ist Krishna im Kathmandu-Tal, leben tut er aber seit einigen Jahren in der Schweiz und er versteht sehr gut schweizerdeutsch. Krishna ist sehr engagiert und ein Typ, den man einfach mögen muss. Es ist ein grosses Glück mit ihm durch seine Heimat Nepal zu reisen und er wird für uns viele «Türen öffnen», welche für die meisten Besuchern leider verschlossen bleiben.

 

Reiseroute

Reise Nepal Everest Panorama Trekking
Anklicken zum Vergrössern

Hier finden Sie weitere Infos zur Reise

Detailprogramm als Download
2017 Nepal Authentisches Nepal.pdf
Adobe Acrobat Dokument 522.4 KB

Anmeldung

Gerne melde ich mich für diese Reise an.

Weiter zur Anmeldung