Reise nach in Amdo in Osttibet

Gruppenreise Osttibet - Wandern und Kultur

KLOSTERFESTE IN AMDO


15.02. - 28.02.2021

04.02. - 17.02.2022

 

14 Tage

 

6-10 Personen

3-5 Personen

2 Personen

 

Zuschlag Einzelzimmer

 CHF 4890

 CHF 5250

 CHF 5950

  

CHF 550


Wichtiger Hinweis: Die Kosten basieren auf einem Flugpreis Zürich-Peking retour von CHF 900 sowie Peking-Xining einfach und Lanzhou-Peking einfach von CHF 500. Wie sich die Flugpreise nach der Corona-Krise entwickeln werden, ist schwierig abzuschätzen. Wir verrechnen die effektiven Flugpreise beim Buchungszeitpunkt. Sollten die Flugkosten tiefer sein, dann reduziert sich der Reisepreis um die Differenz und sollten diese höher sein, dann erhöht sich der Reisepreis. Es ist auch möglich, die Flüge selber zu buchen. In dem Fall werden CHF 1400 vom Reisepreis abgezogen.

 


create_Trigger

Einzelzimmer

 

Es ist möglich, gegen einen Zuschlag Einzelzimmer zu buchen. Je nach Reise ist in kleinen Hotels, Gasthäusern, Lodges, bei lokalen Familien oder im Kloster der Platz sehr häufig eingeschränkt und ein Einzelzimmer kann nicht in jedem Fall garantiert werden. Dieser Umstand ist im Einzelzimmer-Zuschlag berücksichtigt und berechtigt nicht zu einer Preisreduktion.
Falls Sie ein Doppelzimmer wünschen, aber kein gleichgeschlechtlicher Zimmerpartner gefunden werden kann, erhalten Sie ein Einzelzimmer. In diesem Fall übernimmt Himalaya Tours die Hälfte des Zuschlages und Ihnen wird nur die Hälfte verrechnet.

 


create_content


Kurzbeschrieb

 

Wir reisen nach Osttibet im Winter – in der vielleicht speziellsten Jahreszeit. Dort angekommen, staunen wir über die vielfach angenehmen Temperaturen, wenn die Sonne scheint. Wegen der klaren Luft ist im Winter oftmals eine einzigartige Fernsicht über die verschneiten Weidegebiete und die hohen Eisgipfel möglich. Unsere Reise führt uns zu den schönsten Klöstern in Amdo, wo der tibetische Buddhismus eine wahre Renaissance erlebt.
Wir besuchen das legendäre Kloster Kumbum und fahren zum vereisten Kokonor-See. Danach reisen wir in die Gegend von Rebkong, wo die religiösen Rollbilder in der Wutung-Kunstrichtung gemalt werden und zahlreiche Maskentänze und Schamanenfeste stattfinden. Wir sind mittendrin und Teil des Geschehens. Mit etwas Glück erhalten wir eine Audienz bei einem hohen Lama. An einigen Tagen unternehmen wir eine Wanderung zu einem Dorf oder wir schliessen uns den Pilgern an, welche auf der Kora (Klosterumrundung) Gebetsmühlen drehend und Mantra murmelnd unterwegs sind. Diese Reise wird uns für immer unvergesslich bleiben.
 



Höhepunkte

  • Spannende Winterreise mit kurzen Wanderungen
  • Farbenprächtige Kloster- und Schamanenfeste
  • Einmalige Butterskulpturen im Kloster Labrang
  • Vereister Kokonor-See
  • Nur wenige westliche Besucher um diese Jahreszeit


Reiseroute

Landkarte zur Reise Klosterfeste Amdo im Osten von Tibet


Beste Reisezeit

Beste Reisezeit für Kultur- und Wander-Reisen in Amdo in Osttibet

create_Trigger

Klima und Wetter

 

Frühling (April Mitte Juni)

Ideale Reisezeit mit nur wenig Niederschlag. Ab Mai erlebt man den schönen Bergfrühling auf den Hochplateaus. Die Temperaturen sind vielfach warm im Flachland, können aber in der Höhe noch kühl sein.

 

Sommer (Mitte Juni August)

In den Sommermonaten ist es tagsüber sehr warm oder sogar heiss. Die Himalaya-Kette schirmt Tibet vom Monsun ab, der Monsunregen fällt nicht so heftig aus wie in Nepal und Bhutan, trotzdem fällt mehr als die Hälfte des Jahresniederschlages im Sommer. Die Bergsicht kann eingeschränkt sein. Für die einheimischen Touristen ist der Sommer die beliebteste Reisezeit, nicht zuletzt wegen der üppigen Vegetation.  

 

Herbst (September – Oktober)

Ideale Reisezeit in Osttibet. Die Wetterlage ist stabil, die Tage sind noch lang, sonnig und der Himmel ist vielfach klar. Die Bergsicht ist häufig sehr gut und vergleichbar mit schönen Herbsttagen in den Alpen. 

 

Winter (November März)

In Osttibet kann es in höheren Lagen kalt oder sehr kalt werden und anders als in Zentraltibet fallen hier grössere Schneemengen. Die Fernsicht auf die Berggipfel ist vielfach sehr klar.

 


Zu dieser Reise

 

In Osttibet herrscht im Winter oftmals stabiles Wetter mit viel Sonnenschein. Schneefall ist eher die Ausnahme. Die Temperaturen bewegen sich bei sonnigem Wetter oft im Plusbereich und fallen nach Verschwinden der Sonne und in der Nacht deutlich unter den Gefrierpunkt (bis -15 Grad oder tiefer). Während des Tages reicht bei Sonnenschein meist ein Fleece aus, bei Wetterumstürzen oder nach Sonnenuntergang ist eine Daunen- oder warme Winterjacke zu empfehlen.

 


Klimaverschiebungen

 

Wichtiger Hinweis: Seit einigen Jahren gibt es weltweit zunehmend Klimaverschiebungen mit häufig sehr ungewöhnlichen Wetterlagen, welche weit von den Statistiken abweichen können. Es kann auch in der «guten» Jahreszeit tagelang regnen oder sogar mal schneien, Wege können schlammig und Pässe unpassierbar werden. Wir arbeiten an unseren guten Beziehungen zu Petrus, für das Wetter können wir aber leider keine Garantie übernehmen!

 


Klimadiagramme

Xining (2280 Meter)

Klima Niederschlagsmenge in Xining in China
Klima Temperatur in Xining in China

 

Langmusi (3500 Meter)

Klima Niederschlagsmenge in Amdo in Osttibet
Klima Temperatur in Amdo in Osttibet

create_content


Lokale englischsprechende Reiseleitung

 

Diese Reise wird von einem lokalen englischsprechenden Führer geleitet. Dieser kennt Land, Leute und Gebräuche und wird für uns auch übersetzen, wenn wir am Weg Kontakt mit Einheimischen haben. Diese sprechen nämlich häufig kein Englisch. 

 



Unser Kommentar zur Reise

 

Amdo im Winter – eine Reise, welche unvergesslich bleiben wird. Vereister Kokonor-See, mystische Kloster- und Schamanenfeste und kaum westliche Besucher. Bei Sonnenschein sind die Temperaturen angenehm und die Unterkünfte haben einfache Heizmöglichkeiten.

 



Anforderungen

  • Einfache Reise mit Tageswanderungen von 1 – 2 Stunden. Alle Wanderungen sind fakultativ und können auch ausgelassen werden. 
  • Die Wanderungen sind einfach bis mittelschwer (analog rot-weiss markierten Bergwegen), bei schlechter Witterung kann es auch rutschig sein, gute Wanderschuhe werden empfohlen.
  • Auf den Wanderungen tragen wir unseren Tagesrucksack selbst.
  • Überlandfahrten von 1 – 5 Stunden.
  • Freude am Draussen sein im Winter. Tagsüber kann es bei Sonnenschein mild sein und kurz danach wieder kalt von Null- bis Minusgrade.


Für unsere Sicherheit

 

Für unsere Sicherheit haben wir Folgendes mit dabei:

  • Umfangreiche Notfallapotheke
  • Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
  • Sauerstoff-Flasche 

Hinweis: Satellitentelefone sind in China nicht erlaubt, deshalb haben wir auf dieser Reise keines dabei. Unsere Reiseleitung besitzt aber eine einheimische SIM-Karte für das Handy. Die Schweizer SIM-Karten funktionieren in den meisten Regionen und je nach Region besteht eine Netzabdeckung (generell nicht auf Trekkings).

Himalaya Tours hat ein eigenes 24h-SOS-Telefon. Abnehmen tut nicht «irgendein» Callcenter, sondern ein Experte von unserem Büro. So erhalten Sie im Notfall keine belanglose Auskunft, sondern rasche Hilfe.

 


create_Trigger

Medizinische Versorgung

 

In Tibet ist die medizinische Versorgung ausserhalb der grösseren Städte sehr einfach. In vielen Regionen ist keine medizinische Versorgung verfügbar, und wir sind auf uns alleine gestellt. Deshalb senden wir für Notfälle eine umfangreiche Notfallapotheke mit. Für China sind keinerlei Impfungen obligatorisch. Allerdings werden Impfungen gegen Polio, Tetanus, Diphtherie und Hepatitis je nach Situation empfohlen, je nach Ziel und Dauer der Reise eventuell auch Typhus und Tollwut. Lassen Sie sich zu Impfungen und medizinischen Fragen von Ihrem Haus- oder Tropenarzt beraten. Auf der Website www.safetravel.ch finden Sie aktuelle Infos zu den jeweiligen Ländern.

Lassen Sie eventuell vor der Reise einen Gesundheits-Check machen.

 


Reisen in grossen Höhen

 

Bei dieser Reise bewegen wir uns in grösseren Höhen. Das Auftreten von Höhenkrankheitssymptomen hat weniger mit dem Alter oder der persönlichen Fitness zu tun, sondern vielmehr mit der Geschwindigkeit des Anstieges in grosse Höhen und dem eigenen Verhalten. Unser Programm wird sehr sorgfältig zusammengestellt, um eine problemlose Akklimatisation zu ermöglichen. Dennoch ist es möglich, dass Reiseteilnehmer in seltenen Fällen höhenkrank werden und unter Umständen die Reise sogar abgebrochen oder abgeändert werden muss. Dank der guten Planung und der langsamen Akklimatisation kommt dies bei unseren Reisen nur äusserst selten vor. 

Wer in der Vergangenheit schon ernsthafte Höhenprobleme hatte oder an Beschwerden leidet, welche die Akklimatisation erschweren können (wie z.B. Angina Pectoris, Herz- und Lungenkrankheiten, etc.), hat eventuell ein erhöhtes Risiko. Falls Sie unsicher sind, klären Sie dies unbedingt mit Ihrem Arzt ab. Sie erhalten von uns eine Liste mit spezialisierten Höhenmedizinern, welche Vorsorgeuntersuchungen anbieten.

Wir werden vor der Reise zur Höhenkrankheit informieren und natürlich dürfen Sie uns jederzeit kontaktieren. Mit den Reiseunterlagen erhalten Sie ein Merkblatt für Reisen in grossen Höhen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Schweizerischen Gesellschaft für Gebirgsmedizin unter www.sggm-ssmm.ch.

 


Krankheiten und

regelmässige Medikamenteneinnahme

 

Informieren Sie uns unbedingt, falls Sie chronische Erkrankungen oder Leiden haben, welche für die Reise von Bedeutung sein könnten. Informieren Sie uns bitte auch, falls Sie regelmässig Medikamente einnehmen. Nicht alle Medikamente sind «höhenverträglich» und «reisetauglich».  Besprechen Sie dies vorgängig mit Ihrem Arzt.

 


Gruppenapotheke

 

Eine medizinische Versorgung ist in vielen Gegenden im Himalaya nicht gewährleistet. Oft bewegen wir uns während mehreren Tagen weit ab von medizinischen Einrichtungen. Daher haben wir eine umfangreiche Gruppenapotheke im Wert von über CHF 1500 dabei und ersparen so jedem Teilnehmer Ausgaben von einigen Hundert Franken für Medikamente etc. 


create_content


Reiseprogramm

 

(Enthaltene Mahlzeiten F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

 

15.2. Flug nach Peking

Heute fliegen wir nach Peking, in die Hauptstadt Chinas.

Hinweis: Es ist möglich, dass wir eine andere Flugverbindung wählen. Dies kann sein aufgrund von geänderten Flugplänen, neuen Flugmöglichkeiten, besseren Verfügbarkeit oder anderen Gründen.

Flugzeit 10 bis 13 Stunden, je nach Flugverbindung eventuell mit einmal Umsteigen.

 

16.2. Weiterflug nach Xining

Wir treffen in China ein, erledigen die Zollformalitäten und begeben uns zum Weiterflug nach Xining, wo wir von unserem tibetischen Partner empfangen werden. Die Hauptstadt von Qinghai liegt auf 2280 Meter. Die heutige Millionen-Stadt war früher ein Knotenpunkt der nördlichen Seidenstrasse. Somit treffen wir hier auf eine Völkervielfalt von Tibetern, Hui, Monguor und Han. Diese Vielfalt beeinflusst heute noch die lokalen Traditionen und die Menukarten in den Restaurants.

Übernachtung im Hotel in Xining (2280 Meter). (F,M,A)

Flugzeit 2 ½ h, Fahrzeit ½ h

 

17.2. Klosteralltag in Kumbum

25 Kilometer von Xining entfernt besuchen wir heute das sehr bedeutende, im 16. Jahrhundert gegründete Kloster Kumbum. Es ist eine Stätte der unendlich vielen Bilder Buddhas und vor allem Gedenkstätte für den hier geborenen Tsongkhapa, dem Gründer des Gelbmützen-Ordens. Um die 500 Mönche gehören heute zur Klostergemeinschaft. Sogar die Forscherin Alexandra David-Néel hielt sich 1920 in diesem Kloster auf. Zur damaligen Zeit wie heute geht von der täglichen Gebetsversammlung der anwesenden Mönche eine sehr starke Wirkung aus. Wir lassen uns Zeit und geniessen die schöne Atmosphäre hier. Heute Abend versuchen wir einige der lokalen Köstlichkeiten in Xining.

Übernachtung im Hotel in Xining (2280 Meter). (F,M,A)

Fahrzeit 1 h

 

18.2. Zum vereisten Kokonor-See

Über die verschneiten Weidegründe der Yak- und Schafherden fahren wir zum grössten See auf dem tibetischen Plateau. Das Auge erkennt nicht, wo der Kokonor-See aufhört und den Himmel berührt. Der mongolische Name Kokonor bedeutet übersetzt soviel wie «blaues Meer». Für die Tibeter in Amdo ist der Kokonor ein heiliger See mit grosser Bedeutung für den Buddhismus. Hier leben hunderttausende Zugvögel. Diese verlassen im Winter den Kokonor-See und fliegen nach Süden. Je nach Dicke der Eisschicht machen wir eine Wanderung über das Eis oder dem Ufer des Sees entlang.

Übernachtung im Hotel in Xining (2280 Meter). (F,M,A)

Fahrzeit 4 h, Wanderung 1 – 2 h

 

19.2. Maskentänze in Gonlung

Der heutige Ausflug bringt uns zum Gonlung-Kloster, welches in einem immergrünen Wald umgeben von verschneiten Bergen liegt. Eine kurze Wanderung bringt uns in eine kleine Einsiedelei oberhalb des Klosters. Anschliessend nehmen wir am Klosterfest teil und staunen ob der farbenprächtigen Maskentänze. Diese dauern hier in der Regel 2 bis 3 Stunden. Neben uns werden kaum ausländische Gäste an den klösterlichen Feiern teilnehmen.

Übernachtung im Hotel in Xining (2280 Meter). (F,M,A)

Fahrzeit 3 h, Wanderung 1 h 

 

20.2. Mystische Schamanenzeremonie

Im Winter und im Sommer findet in Rebkong ein grosses Schamanentreffen statt, welches mehrere Tage dauert. Die Dorfbewohner erhalten vom Lhawa, wie die Schamanen hier genannt werden, Ratschläge zur Förderung ihrer Gesundheit und ihres Glücks und zur Stärkung ihrer Sicherheit. Die Feier wird von grossartigen Maskentänzen und Zeremonien in den nahegelegenen Klöstern begleitet. Heute fahren wir zum Kloster Gonmar, wo ein Riesenthangka ausgerollt wird. Am Nachmittag wandern oder fahren wir (je nach Zeit) zu einem Dorf, wo der Schamane sich in Trance versetzt und dem Berggott Opfergaben überreicht. Diese mystische Zeremonie nimmt uns gefangen und gebannt schauen wir zu.

Übernachtung im Hotel in Rebkong (2500 Meter). (F,M,A)

Fahrzeit 2 h, Wanderung 1 – 2 h

 

21.2. Wanderung in der schönen Umgebung

Heute finden weitere Zeremonien statt, an welchen wir dabei sein können. Wir machen aber auch eine Wanderung in der schönen Umgebung. Lassen wir uns überraschen, wohin uns unser lokaler Führer bringen wird.

Übernachtung im Hotel in Rebkong (2500 Meter). (F,M,A)

Fahrzeit ½ h, Wanderung 2 h

 

22.2. Besuch bei lokaler Familie

Nach Möglichkeit besuchen wir heute eine lokale Familie in der Umgebung und erhalten so einen schönen Einblick ins Leben der Einheimischen. Vielleicht haben wir Glück und sind sogar zum Mittagessen eingeladen. Am Nachmittag haben wir dann die Gelegenheit, dem Klosterfest im Kloster Gongmar beizuwohnen. In dieser Zeit werden überall in der Region Klosterfeste gefeiert und Zeremonien abgehalten. Für die Einheimischen ist dies eine der wichtigsten Zeiten im ganzen Jahr.

Übernachtung im Hotel in Rebkong (2500 Meter). (F,M,A)

Fahrzeit ½ h

 

23.2. Durchs Nomadenland

Auf einer guten Strasse fahren wir über Labrang nach Langmusi. Unterwegs machen wir eine Wanderung durchs Grassland und besuchen das Drakar-Kloster sowie die kleine Stadt Bajiao mit seiner alten Stadtmauer. Durch eine sehr schöne Landschaft fahren wir weiter nach Langmusi.

Übernachtung im Hotel in Langmusi (3500 Meter). (F,M,A)

Fahrzeit 5 h, Wanderung 1 h

 

24.2. Thangka-Zeremonie in einer phantastischen Bergwelt

Nicht viele Ausländer kommen nach Langmusi, welches in einem Hochtal liegt und das ganze Jahr über bewohnt ist. Wenn wir auf die nächste Anhöhe steigen und in die eine Richtung blicken, sehen wir einen Felsen ähnlich zum Ayers Rock. In die andere Richtung blickend, erinnern die Wälder an die Alpen und wenn wir talabwärts schauen, sehen wir Tibet. Wir besuchen den Tempel in Langmusi, der 1748 gegründet wurde und als einer der bekanntesten in Amdo gilt. In der ganzen Anlage stehen mehrere Stupas, die mit Gold, Silber, Edelsteinen und Perlen geschmückt sind. In zwei Klöstern werden heute grosse Thangkas am Berghang ausgerollt. Die Berglandschaft bietet eine beeindruckende Kulisse, je nachdem können die Berge sogar verschneit sein.

Übernachtung im Hotel in Langmusi (3500 Meter). (F,M,A)

Fahrzeit 1 h, Wanderung 2 h

25.2. Gebetszeremonie in Luchu

Heute soll in Luchu eine grosse Zeremonie der Mönche stattfinden. Die lokalen Besucher sind zur Feier des Tages vielfach in prächtige Kleider gehüllt.

Übernachtung im Hotel in Luchu (3100 Meter). (F,M,A)

Fahrzeit 1 ½ h

 

26.2. Fest der Butterskulpturen

Wir fahren von Luchu zum berühmten Kloster Labrang. Dieses ist neben Kumbum das berühmteste Kloster in Nordosttibet. Labrang liegt an einem Nebenarm des Gelben Flusses. Wir lassen uns genügend Zeit, um die Klosteranlage aus dem Jahr 1709 und einige der 30 grossen Tempelgebäude zu besichtigen. Heute leben über 2000 Mönche in dieser Klosterstadt. Einige Mönche sprechen etwas Englisch und freuen sich, ihre Kenntnisse anzuwenden. Um das Hauptkloster führt ein Pilgerweg mit grossen Gebetstrommeln. Die grosse weitere Kora reicht um die ganze Klosterstadt. Tibetische Pilger gehen die Kora mehrmals täglich und drehen Gebetsmühlen. Einige von ihnen legen die ganze Strecke sogar mit Niederwerfungen zurück. Zusammen mit den lokalen Pilgern laufen wir die Kora. Am Abend besuchen wir das Fest der Butterskulpturen im Kloster. Für diesen Anlass werden aus Yak-Butter wundervolle Skulpturen geformt, welche nur für eine Nacht zu sehen sind.

Übernachtung im Hotel in Labrang (2950 Meter). (F,M,A)

Fahrzeit 2 ½ h

 

27.2. Maitreya, Buddha der Zukunft

Frühmorgens gehen wir zu Fuss von unserem Hotel zur Morgenmeditation ins Kloster und folgen der Buddha-Maitreya-Prozession auf der Kora. Maitreya gilt als Buddha der Zukunft, welcher in einigen Tausend Jahren auf der Erde erwartet wird. Anschliessend fahren wir von Labrang direkt zum Flughafen in Lanzhou, welcher 70 Kilometer nördlich der Stadt liegt. Dadurch ersparen wir uns die Fahrt durch die 3½-Millionen-Stadt. Je nach Flugverbindung fliegen wir heute Nachmittag/Abend oder erst am nächsten Tag zurück in die Schweiz. (F,M,A)

Flugzeit 2 ½ h, Fahrzeit 4 h

 

28.2. Zurück in die Schweiz

Heute kommen wir mit vielen Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck in Zürich an.

Flugzeit 10 bis 13 Stunden, je nach Flugverbindung eventuell mit einmal Umsteigen.

 

 

Die Zeitangaben sind generell reine Fahr- respektive Gehzeiten. Pausen, Stopps etc. kommen zusätzlich noch hinzu. Die Zeitangaben sind durchschnittliche Erfahrungswerte, können aber je nach Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Kondition der Teilnehmer oder aus anderen Gründen abweichen.

Die Höhenangaben (bei Trekkingreisen) sind satellitengestützt erstellt worden. Diese können abweichen durch Laufen von Alternativrouten, Besteigung von zusätzlichen Aussichtspunkten, witterungs- oder wegbedingten Umwegen und anderem.

Programmänderungen (wegen Strassen-, Weg- und Wetterverhältnissen, Flugverzögerungen, Anordnungen der Behörden, Wasserstand oder -vorkommen auf der Trekkingroute etc.) bleiben ausdrücklich vorbehalten!

 


Reiseprogramm als PDF zum Download



Leistungen inbegriffen

  • Flüge Zürich-Peking retour in Economy-Klasse (anstelle Peking evtl. über eine andere Stadt in China)
  • Flüge Peking-Xining und Lanzhou-Peking einfach in Economy-Klasse
  • Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag 
  • Alle Überlandfahrten und Transfers 
  • 12 Übernachtungen im Hotel/Gasthaus im Doppelzimmer
  • Vollpension während der ganzen Reise 
  • Trinkwasser, Tee, Kaffee während dem Essen (andere Getränke nicht inbegriffen)
  • Eintrittsgebühren für Besichtigungen laut Programm
  • Spezialbewilligungen und Permits
  • Lokale englischsprechende Reiseleitung 

 

 Für unsere Sicherheit inbegriffen

  • Umfangreiche Notfallapotheke
  • Pulsoxymeter zur Sauerstoffmessung im Blut
  • Sauerstoff-Flasche 
  • 24h-SOS-Telefon von Himalaya Tours in der Schweiz und unserem lokalen Partner vor Ort

 

 Zusätzliche Leistungen inbegriffen

  • Visum für China (CHF 189, Stand August 2020) plus Einholung
  • Erledigen aller Formalitäten für China und Osttibet
  • Vorbereitungstreffen 
  • Landkarte von Osttibet

  

 Leistungen nicht inbegriffen

  • Trinkgelder (CHF 80 – 120 pro Person, je nach Anzahl Teilnehmern, bei Kleingruppen evtl. etwas höher) 


Unterkünfte und Mahlzeiten


create_Trigger

Unterkünfte

 

In grösseren Städten wie Peking und Xining übernachten wir in guten bis sehr guten Mittelklassehotels. Die Gasthäuser auf dem Land sind mehrheitlich sehr einfach und bieten keinen Komfort. WC und Dusche sind teilweise im Zimmer, in einigen Unterkünften hat es nur eine Gemeinschaftstoilette. 

In den Unterkünften gibt es Elektroheizungen oder eine andere Form einer einfachen Heizung. Die Zimmer lassen sich damit in der Regel auf Temperaturen zwischen 16 und 20 Grad aufheizen 

 


Essen und Getränke

 

In den Hotels und Restaurants haben wir diverse vegetarische Speisen und oftmals auch Gerichte mit Fleisch zur Auswahl. Während den Wanderungen wird das Mittagessen in der Regel als kalter Lunch mitgenommen. In den Hotels und Restaurants sind Trinkwasser, Tee und Kaffee zu den Mahlzeiten inbegriffen. Für die Wanderungen kann abgekochtes Wasser oder Tee abgefüllt werden (gegen Bezahlung). 

 


create_content


Ausrüstung


create_Trigger

Gruppenausrüstung

 

Himalaya Tours stellt die komplette Gruppenausrüstung zur Verfügung , welche für diese Reise benötigt wird.


Persönliche Ausrüstung

 

Wir geben Ihnen eine Ausrüstungsliste ab, welche eine Übersicht über die notwendigen Ausrüstungsgegenstände gibt. Selbstverständlich kann sie ergänzt werden. Meistens kommt man mit weniger Material aus als ursprünglich geplant.
Ein eigener Schlafsack ist nicht nötig, die Zimmer sind geheizt.

 


Vergünstigte Himalaya Tours-Reisetasche

 

Auf Wunsch von Reiseteilnehmern, welche die Reisetasche bereits von früheren Reisen her besitzen (die Tasche ist fast «unzerstörbar»), ist diese nicht mehr im Reisepreis enthalten. Die von Tatonka für uns produzierte Tasche aus Blachenmaterial ist nicht nur robust, sondern auch sehr zweckmässig. So möchten wir diese unseren Reiseteilnehmern weiterhin anbieten und dies zu einem sehr günstigen Spezial-Preis. Die Taschen sind geräumig, da bei vielen Airlines nur noch ein Gepäckstück (plus Handgepäck) eingecheckt werden kann, für ein zweites eingechecktes Gepäckstück (auch bei z.B. 2 Gepäckstücken à 10 kg) wird eine zusätzliche Gebühr verrechnet. Diese kann recht hoch sein.
CHF 90 anstelle von CHF 169 für die Trekkingtasche (ideal für Trekkings, 110 Liter, 1.95 kg, verstaubare Rückenträger).
CHF 140 anstelle von CHF 239 für die Reisetasche mit Rollen (ideal für Kultur- und Wanderreisen, 80 Liter, 3.90 kg).

 


Ausrüstungsliste als PDF zum Download


create_content


Vorbereitungstreffen


create_Trigger

Ab sechs Teilnehmern führen wir in der Regel 1 bis 2 Monate vor Abreise ein Vorbereitungstreffen durch. Hier trifft sich die Gruppe, wir informieren über die Reise mit Praxis-Tipps und beantworten offene Fragen. Falls es weniger als sechs Teilnehmer sind, machen wir das Vorbereitungsgespräch unter Umständen auch mit jedem telefonisch.

Es ist uns ein Anliegen, dass alle Teilnehmer die Reise gut vorbereitet antreten können.

 


create_content


Weitere Infos

 

Hier finden Sie nützliche Infos zu Reisen in Tibet, An- und Rückreise, Literatur, Versicherungen, Visa, Geld, Telefon und vielem mehr.



Einige Engagements von Himalaya Tours

 

Seit Gründung von Himalaya Tours engagieren wir uns jedes Jahr im Himalaya mit kleinen und grösseren Projekten. Hier ist eine kleine Auswahl.